Thema Fassade – Kalkfarbe und Putz

19.01.2013 by

Sollen die Fassade oder Außenwände mit Kalk verputzt werden? In diesem Artikel hat Dein Bauguide Fakten, Tipps und gute Ratschläge zum Thema Kalkfarbe und Putz für die Fassade zusammengestellt.

Kalk für die Fassade

Kalk für die Fassade ist als Masse im Fachhandel erhältlich. Selbst muss man dann nur noch die richtige Mischung mit Wasser hinbekommen. Die Kalkmasse wird in einem Eimer mit Wasser vermengt.

Fassade wird verputzt.

Kalkfarbe sorgt an der Fassade für strahlendes weiß und ist recht leicht zu verarbeiten. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die richtige Konsistenz bestimmst du nach Gefühl, indem du den Daumen in die Mischung hältst. Ist beim waagerechten Herausziehen der Fingernagel sichtbar ist die Konsistenz genau richtig.

Streichen mit Kalkfarbe

Lasse die Mischung einen Tag stehen, so dass der Kalk am Boden absetzen kann. Das Kalkwasser verwendest du anschließen für den ersten Anstrich. Erst für den zweiten vermengst du die Komponenten wieder gut miteinander.

Das Streichen mit Kalkfarbe unterscheidet sich wesentlich von Anstrichen mit Malerfarbe. Mit Kalk streicht man nicht in geraden, langen Pinselstrichen, sondern überkreuz mit unregelmäßigen Kanten.

Am besten eignen sich hierfür ein breiter Pinsel für die Flächen und ein Heizkörperpinsel für die Ecken und Kanten. Trotz der etwas gröberen Arbeitsweise solltest du dich langsam mit kleinen Flächen vorarbeiten. Diese müssen sich stets überlappen, da sie nicht antrocknen sollten.

Damit der Kalkanstrich über viele Jahre hält sind etwa vier bis sieben Durchgänge nötig. Zudem ist eine hohe Luftfeuchtigkeit wichtig – direktes Sonnenlicht ist also zu vermeiden.

Farbiger Kalk

Kalkfarbe sorgt für ein reines Weiß, das meist gewünscht ist. Man kann die Kalkfarbe aber auch einfärben. Hierfür wird ein kalkechtes Pigment in etwas Wasser aufgelöst und der Mischung zugefügt. Durch eine Probe auf einem Blatt Papier kannst du testen, wie die Farbe später aussehen wird.

Der Anstrich wirkt zuerst oft unregelmäßig. Dies liegt daran, dass die Farbe nicht überall gleichmäßig trocknet. Habe etwas Geduld. Verschwinden die Unregelmäßigkeiten nicht, kann ein weiterer Anstrich helfen.

Fassade renovieren

Soll die Fassade renoviert und der Putz mit Kalkfarbe gestrichen werden, müssen vorher alle losen Partikel entfernt werden. Denke auch daran, dass der Putz auf Kalk basiert – Zement und Kalk vertragen sich nicht.

Mit einem Holzklotz lassen sich vorsichtig alle losen Sandkörner abschleifen. Für die Feinarbeit eignet sich eine weiche Bürste. Im Anschluss streichst du ein erstes Mal mit dem dünnflüssigen Kalkwasser.

Willst du eine Kalkfassade neu streichen, muss die alte, lose Kalkfarbe mit einer Stahlbürste entfernt werden.

Wenig Werkzeug

Um eine Fassade mit Kalkfarbe zu streichen benötigst du nur wenig Ausrüstung und Werkzeug. Zur Vorbereitung des Untergrunds reichen eine Stahlbürste, ein Holzklotz und eine weiche Bürste. Soll die Fassade mit reinem Wasser abgewaschen werden, braucht man einen Eimer und eine Bürste mit Teleskopstange.

Für die Kalkmischung brauchst du einen Eimer und einen Stab zum Umrühren. Beim Anstrich leisten ein breiter Pinsel und ein Heizkörperpinsel gute Dienste.

Achtung

Wird eine Fassade mit Kalkfarbe gestrichen ist dies meist eine schmutzige Abgelegenheit. Alles was nicht mit Farbe beschmutz werden soll – beispielsweise die Treppe oder Pflanzen – sollten mit Folie geschützt werden. Gelangen Spritzer auf ein Fenster, müssen diese unmittelbar abgewaschen werden, da sich die Kalkfarbe ins Fensterglas ätzen kann.

Das Streichen mit Kalkfarbe ist gar nicht so schwer. Solltest du dir doch unsicher sein, kannst du immer einen Maler mit der Arbeit beauftragen Bei Fragen zum Streichen der Fassade mit Kalkfarbe kommentierst du am besten diesen Artikel oder schreibst in unser Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar