Holzpellets – Preisentwicklung 2011

27.03.2011 by

Die kalte Jahreszeit hat begonnen und bei vielen Öl- oder Gaskunden werden die Sorgenfalten immer tiefer. Sind die Tanks ausreichend befüllt? Wie teuer wird eine mögliche Nachfüllung? Wie wird sich der Gaspreis entwickeln? Fragen über Fragen, die viele Eigenheimbesitzer beschäftigen. Mit diesen und ähnlichen Fragen müssen sich Pellets-Kunden nicht auseinandersetzen, denn die Preise für den Holzbrennstoff halten sich 2011 auf ähnlichem Niveau. DeinBauguide schaut sich die Preisentwicklung von Holzpellets im Vergleich zu Öl und Gas etwas genauer an.

Pellets – Preisentwicklung

Beginnt die Heizperiode steigt die Nachfrage und somit auch der Preis. Während Öl und Gas einen stetigen und teils deutlichen Anstieg verzeichnen, ist der Preis für eine Tonne Pellets lediglich um 1,3 Prozent im Vergleich zu September gestiegen – 2,3 Prozent gegenüber Oktober 2010 (laut dem Deutschen Energieholz- und Pellets-Verband DEPV). Somit kostet eine Kilowattstunde mit Pellets erzeugte Wärmerund 4,75 Cent. Dieser leichte Anstieg ist zum einen saisonal bedingt, zum hängt er auch mit der stegenden Popularität und größerer Nachfrage nach Pellets zusammen.

Grafik über die Energiepreisentwicklung 2011

Der Preis für eine kWh Wärme aus Pellets unterscheidet sich deutlich von dem für Heizöl oder Erdgas.

Vergleich zu Öl und Gas

Öl und Gas haben in den letzten Jahren und Monaten einen deutlichen Anstieg zu verzeichnen. Pellets hingegen liegen bei einem Kilowattstundenpreis von 4,75 Cent. Damit sind Holzpellets, im Vergleich zu Gas, 30 Prozent günstiger. Der Unterschied zu Öl ist mit mehr als 40 Prozent noch deutlicher.

Gründe für günstigen Pelletspreis

Wie kann das sein, dass eine Kilowattstunde Wärme aus Öl derzeit 8,35 Cent kostet, aus Pellets aber lediglich 4,75 Cent – Pellets also ganze 43 Prozent günstiger sind? Dies hängt damit zusammen, dass der Pelletspreis nicht durch Spekulationen am internationalen Markt bestimmt wird. Pellets werden regional in Deutschland produziert. Dadurch herrschen allerdings auch regionale Unterschiede.

Pellets sind in Süddeutschland, also Bayern und Baden-Württemberg, günstiger zu erhalten als beispielsweise in Norden oder Osten Deutschlands. Der Tonnenpreis variiert hier mit rund 10 Euro/Tonne – im Süden liegt er bei etwa 230 Euro, im Norden bei etwas mehr als 240. Wer Pellets kauft sollte unbedingt auf qualitätsgeprüfte Ware achten, die das ENplus-Siegel aufweist.

Pellets – Umweltfreundliches Heizen

In der Anschaffung sind Pelletsanlagen zwar teurer als konventionelle Heizungen, die Preisentwicklung macht jedoch deutlich, wie viel man sparen kann. Der Mehrwert von Pellets liegt aber nicht nur darin Kosten zu sparen sondern auch in der Umweltfreundlichkeit. Pellets verbrennen CO2-neutral, das heißt es wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie vorher im Holz gespeichert wurde. Außerdem werden Pelletsanlagen vom Staat finanziell gefördert.

Hast Du eine Pelletsanlage und Erfahrung mit den Holzpresslingen? Oder hast Du Fragen zum Heizen mit Pellets? Schreibe uns gerne einen Kommentar oder ins Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

0 kommentarer

Trackbacks/Pingbacks

  1. Gute Nachricht für Pelletsheizer | Rund um Energie - [...] gelesen und weiter erzählt. Die Preise für Öl und Gas steigen und steigen und steigen. Besitzer von [...]

Skriv gärna en kommentar