Pellets – Heizen mit Holz

13.02.2013 by

Pellets sind eine Möglichkeit, umweltfreundlich zu heizen – mit Holz. Willst du deine Heizung auf erneuerbare Energien umrüsten, hast aber nicht die Kapazität eine Wärmepumpe zu installieren? Dann ist vielleicht eine Pelletsheizung eine Alternative für dich. Dein Bauguide verrät dir, wie eine Anlage mit Pellets funktoniert und was du bei der Installation beachten solltest.

Holz als natürlicher Brennstoff

Im Grunde funktioniert eine Pelletsheizung wie ein gängiger Holzofen. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass Pellets dreimal so effektiv sind als Holzscheite und die Versorgung des Ofens vollautomatisch erfolgt. Für weniger Wärmebedarf gibt es günstige Einzelöfen, die wie ein Kamin im Zimmer aufgestellt werden.

Brennende Pellets.

Pellets: umweltfreundlich und effektiv.

Pellets bestehen aus gepressten Holzabfällen wie beispielsweise Sägespänen und anderen Holzresten. Eine Pelletsanlage ist eine günstige und gleichzeitig komfortable Heizungsform. Sowohl im Altbau als auch in neuen Gebäuden trägt eine Pelletsheizung zu einer angenehmen Temperatur und einem guten Raumklima bei. Dies liegt unter anderem daran, dass Pellets auf einem unschädlichen, wie auch erneuerbaren Rohstoff basieren: Holz. Bedeutet: maximale Effektivität bei minimaler Umweltbelastung.

So funktioniert eine Pelletsheizung

  • Die Pellets werden in einem trockenen Lager aufbewahrt.
  • Steigt der Wärmebedarf, wird der Ofen über ein Rohr oder Förderband automatisch mit der erforderlichen Menge an Pellets versorgt.
  • Im Ofen oder Kessel entzünden sich die Pellets.
  • Die sich bildenden warmen Rauchgase steigen auf und werden in ein Rohrsystem geleitet.
  • Die Rohre wiederum erhitzen Wasser, welches die Heizung versorgt.
  • Die überschüssigen Rauchgase werden über den Schornstein abgeleitet.
  • Pelletsheizungen haben einen geringen Wartungsaufwand. Es braucht nicht mehr als regelmäßige Kontrolle der Funktion der Anlage und Entsorgung der Asche – die sich zudem gut als Dünner eignet.

Umweltfreundlicher und günstiger Brennstoff

Die Anschaffung einer Pelletsheizung ist nicht gerade billig. Jedoch rechnen sich die Kosten, durch die hohe Effektivität, relativ schnell. Neben dem positiven Einfluss auf die Energiekosten, spricht vor allem die gute Umweltverträglichkeit für eine Pelletsheizung. Während der Verbrennung wird die im Holz gespeicherte Sonnenenergie freigesetzt. Natürlich entsteht bei der Verbrennung Kohlendioxid, jedoch entspricht diese Menge dem Anteil, der vom Holz im Laufe der Zeit aufgenommen wurde. Aus einer klimabewussten Perspektive betrachtet, sind Pellets also CO2-neutral.

Fakten zur Anschaffung einer Pelletsheizung

  • Lasse die Anlage von einem Schornsteinfeger überprüfen, bevor du sie in Gang setzt.
  • Die beim Brennvorgang entstandene Asche muss in einem geschlossenen Behälter verwahrt werden.
  • Verwende nur geprüfte Pellets.
  • Halte einen Feuerlöscher griffbereit. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen musst du bedenken, dass im Pelletsofen ein Feuer brennt.
  • Entlüfte das Pelletslager, bevor neue Pellets geliefert werden.

Hast du Erfahrung mit Pellets? Oder willst du eine Pelletsanlage installieren? Schreib uns ins Forum oder kommentiere diesen Artikel.

0 kommentarer

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pelletsheizungen: die kostengünstige und umweltschonende Alternative - [...] in Form und Größe Briketts und werden überwiegend in Baumärkten verkauft. Pellets haben einen hohen Brennwert und sind ausgesprochen…
  2. Tipps zur Pelletsheizung « Rund um Energie - [...] der Wahl einer Pelletsheizung gilt es die Investitionskosten abzuwägen, wie viel Zeit man in den Betrieb investieren möchte und…
  3. Pellets – Preise und Preisentwicklung | Rund um Energie - [...] Pellets unterliegen den gleichen Marktregeln wie alle Waren – die Nachfrage bestimmt den Preis. Der [...]

Skriv gärna en kommentar