Tapeten – Tipps und Rat

17.04.2014 von

Millionen Tapetenrollen werden jedes Jahr hergestellt und verkauft. Und die Auswahl an Farben und Mustern ist nahezu grenzenlos. Dein Bauguide führt dich mit Tipps und Rat durch den Tapetendschungel.

Tapeten zur Gestaltung

In einem guten Tapetengeschäft kann man zwischen mehreren hundert Varianten wählen. Damit du in der Riesenauswahl nicht verloren gehst ist es gut, wenn du dir schon im Voraus ein paar Gedanken zu Material, Muster und Raumgestaltung gemacht hast.

Tapeten tragen dazu bei, dem Raum einen Charakter zu geben. Die meisten Tapeten bestehen aus einer tragenden Papierschicht und sind mit Plastik überzogen. Sogar Tapeten aus Papier haben eine hauchdünne, schmutzabweisende Plastikschicht.

Von dem unüberschaubaren Sortiment einmal abgesehen, kann trotzdem schwer sein, die richtige Tapete zu finden. Ein Blick auf die Rollen verschafft zwar einen Eindruck zu Farbe und Muster, nicht aber bezüglich der Frage, ob die Tapete auch zum Raum passt.

Tipps:

  • Große Flächen lieber dezent halten. Große, diskrete und helle Muster setzen aber schöne Akzente.
  • Kleine Räume sollten allerdings nicht mit einer dominanten Tapete ausgefüllt werden.
  • Nicht alle Wände müssen mit der gleichen Tapete tapeziert werden. Ein Blickfang an einer Wand kann etwas ganz Besonderes sein.

Tapetenkauf

Hast du dich für eine bestimmte Tapete entschieden, dann achte darauf, dass alle Tapetenrollen aus der gleichen Herstellungsserie stammen, da sich vor allem starke Farben in feinen Nuancen unterscheiden können.

Kaufe deshalb auch von Beginn an genug Tapetenrollen. Und hebe eine kleine Menge auf, um später Schäden zu reparieren.

So berechnest du die benötigte Menge: Länge der Wänd mal der Höhe plus fünf Zentimeter. Danach ziehst du die Quadratmeterzahl für Fenster – und Türöffnungen ab. Teile die Zahl durch die Breite der Tapetenbahnen, dann weißt du, wie viele Meter Tapete du benötigst. Bei Mustern muss unter Umständen etwas mehr berechnet werden.

Achte zudem auf die Symbole der Hersteller, die dir unter anderem Auskunft über den richtigen Kleister geben.

Papiertapeten

Papiertapeten haben wohl das größte Sortiment. Neben weißen, farbigen oder gemusterten gibt es auch strukturierte Tapeten. Der Gestaltungsfantasie sind mit Papiertapeten keine Grenzen gesetzt.

Raufasertapeten werden in der Regel anschließend überstrichen.

Tapetenrollen in verschiedenen Farben.

Tapeten gibt es in allen nur erdenklichen Farben und Mustern. Beim Material kommt es af den Raum, das Budget und den Geschmack an. © Mel B  / pixelio.de

Vinyltapeten

Vinyltapeten haben eine Papierschicht als Basis, bestehen auf der Oberfläche jedoch aus Kunststoff. Das Plastik macht die Tapete sehr haltbar und waschbar. Vinyltapeten eigenen sich besonders für Räume, die mehr oder weniger starker Verschmutzung ausgesetzt sind – Küche, Eingangsbereich oder Kinderzimmer beispielsweise.

Gewebe- und Textiltapeten

Auch bei Textiltapeten besteht die Grundschicht aus Papier. Die Oberfläche ist hingegen mit Gewebe überzogen. Textiltapeten sind nur etwas für Könner, denn sie sind schwer zuzuschneiden und zu verarbeiten.

Es gibt auch Varianten aus Naturfasern wie beispielsweise Seegras. Was alle Textil- oder Fasertapeten gemeinsam haben ist, dass sie schwer zu reinigen und relativ teuer sind.

Zudem gibt es gewebte Tapeten aus Glasfiber.

Tapeten für Nasszellen

Wird im Bad tapeziert ist dies mit besonderer Vorsicht zu tun. Normale Tapeten sind nicht geeignet. Auch auf Vinyltapeten solltest du nicht zurückgreifen.

Im Bad verwendete Tapete muss effektiv Feuchtigkeit davon abhalten, in die Wand einzudringen. Im Bad werden also nur spezielle Kunststofftapeten bzw. -Matten verwendet. Die Anbringung sollte dem Profi überlassen werden.

Ist das Bad in der halben Höhe gefliest, kann du den Rest der Wände und die Decke mit einer speziellen, gewebten Kunststofftapete auskleiden, die über der Feuchtigkeitssperre angebracht und häufig überstrichen wird.

Gut zu wissen

  • Es gibt günstige, dünne Papiertapeten, die als Unterlage verwendet werden können.
  • Vinyltapete lässt sich mit lauwarmem Wasser reinigen.
  • Mit Bordüren kannst du besondere Akzente setzen.
  • Viele Hersteller haben komplette Tapetenkollektionen mit passender Bordüre und Gardinen bzw. Heimtextilien.
  • Bei Unsicherheit hilft dir ein Malerfachbetrieb weiter.

Wenn du Fragen oder Anmerkungen zu Tapeten hast, dann schreibe gerne einen Kommentar oder ins Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar