Schäden vermeiden durch Dachinspektion

24.06.2014 von

Nur die wenigsten Hausbesitzer machen sich Gedanken darüber, wie sehr das Dach unter seiner wichtigen Aufgabe „leidet“. Vor allem die Witterung und sein Alter, aber auch Wind und Wetter machen dem Dach zu schaffen.

Um Schäden rechtzeitig zu entdecken und die Folgen zu vermeiden, sollte das Dach regelmäßig kontrolliert werden.

Um Schäden rechtzeitig zu entdecken und die Folgen zu vermeiden, sollte das Dach regelmäßig kontrolliert werden.

Regelmäßige Inspektionen des Daches sind essenziell, wenn man Mängel rechtzeitig erkennen will: Bestenfalls bereits dann, wenn noch genug Zeit und Raum vorhanden ist, um diese zu beseitigen und bevor es zu großen und ernsthaften Schäden am Dach kommt.

Mit Dachinspektion sicher durch die Jahreszeiten

Das Dach ist ein Teil des Hauses, das man als Hausherr selten im Auge hat. Dennoch trägt das Dach eine zentrale Rolle – es schützt das Haus und seine Bewohner vor Kälte, Regen, Hitze und auch vor Schnee und Eis. Dadurch wird das Dach aber Tag für Tag verschiedensten Belastungen ausgesetzt.

Diese Belastungen führen früher oder später zu Verschleißerscheinungen, die auf kurz oder lang zu Schäden führen können. Etwa an der Dacheindeckung, jedoch auch an der Dachabdichtung und an der Dachentwässerung. Dabei bleiben die Witterungsbeständigkeit und die Widerstandskraft irgendwann auf der Strecke – auch dann, wenn man auf moderne Technologien und hochwertige Materialien gesetzt hat.

Schäden und ernsthafte Mängel machen sich aber meistens erst dann bemerkbar, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Hier kann eine regelmäßige Dachinspektion rechtzeitig Abhilfe schaffen.

Mängel rechtzeitig erkennen

Mängel am Dach, die nicht rechtzeitig entdeckt werden, sorgen oft für einen erheblichen Funktionsverlust des Daches, sodass dieses seinen „Job“ nicht mehr ausreichend ausführen kann. Die Folgen sind Undichtigkeiten, Wärmeverluste und Feuchtigkeit, die in das Dach und in die restliche Bausubstanz eindringt. Diese Schäden können zahlreiche weitere Folgen haben: Atemwegserkrankungen sind nur eine von vielen.

All diese Folgen und Schäden lassen sich aber nur dadurch beheben, dass man das Dach oftmals zu großen Teilen saniert. Eine professionelle Dachinspektion zielt jedoch darauf ab, Mängel und Schäden möglichst zeitig zu entdecken, sodass die Folgeschäden ebenso wie die Kosten für eine Instandsetzung des Daches möglichst gering bleiben.

Deshalb sollte man mindestens einmal pro Jahr eine Inspektion durch einen erfahrenen Dachdecker vornehmen lassen. Denn ein Profi weiß Schäden am Dach nicht nur zu beseitigen, sondern er weiß diese auch dann zu entdecken, wenn diese noch gar nicht wirklich ins Auge fallen.

Dachinspektion bei Versicherungsfragen

Bei einer professionellen Dachinspektion wird das Dach natürlich nicht nur einer oberflächlichen Sichtkontrolle unterzogen. Hierbei werden alle Teile, Verbindungen, Übergänge und auch Materialien auf ihren Zustand geprüft. Ein professioneller Dachdecker nimmt bei einer Inspektion, die oft nur einen Bruchteil von einer Komplettsanierung kostet, von der Abdichtung bis hin zur Dachrinne alles genau unter die Fachlupe.

Im Anschluss an die Inspektion, die übrigens außerplanmäßig auch nach jedem größeren Sturm durchgeführt werden sollte, wird sich der Dachdecker genau mit dem Besitzer über den Zustand des Daches und über eventuell notwendige Reparaturen unterhalten. Dabei werden oft auch übergreifende Fragen geklärt.

Die regelmäßige Inspektion des Daches ist aber nicht nur der eigenen Sicherheit zuliebe ungemein wichtig: Auch bei verschiedenen Versicherungsfragen kann der Nachweis einer regelmäßigen Dachinspektion wichtig sein. Denn zahlreiche Versicherungen übernehmen Zahlungen für Sach- und Personenschäden, die beispielsweise durch gefallene Dachziegel und Co. entstanden sind, nur noch dann, wenn eine jährliche Dachinspektion nachgewiesen werden kann.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar