Energieeffektive Isolierung von Neubauten

09.09.2011 by

Wenn du Dich entscheidest ein neues Haus zu bauen, hast du viel davon, in eine effektive Isolierung zu investieren. Natürlich kann man auch ältere Häuser optimieren.

Der U-Wert

Ein Begriff über den man bei Isolierungen unweigerlich stolpert, ist der „U-Wert“ , der in Verbindung mit guten Isoliereigenschaften steht. Der U-Wert bezeichnet den Wärmedurchgangskoeffizienten, also den Wärmefluss zwischen dem Hausinneren und der Umgebung. Bei einer guten Isolierung strebt man also einen niedrigen U-Wert an – je niedriger, desto besser und desto weniger Wärme verflüchtigt sich nach draußen. Daraus ergibt sich eine einfache Rechnung: gute Isolierung plus ein niedriger U-Wert ist gleich Senkung der Energiekosten.

Tipp: Erkundige dich beim Fachmann nach dem U-Wert. Ein Profi weiß über die unterschiedlichen U-Werte im Haus Bescheid und steht dir mit Rat und Tat zur Seite.

Die Isolierung verschiedener Hausteile

Als Häuslebauer investiert man eine Menge Geld – hier ist es schlau, sich nicht auf die billigste Lösung zu stürzen sondern auf Qualität zu achten. Du hast später mehr davon, wenn du zu Beginn in eine gute Isolierung investiert hast.

Tipp: Ein Neubau ist eine langfristige Investition. Denk daran, dass du dort viele Jahre wohnen wirst.

Die Planungsphase: Denk an die Energie

Schon in der Planungsphase, also der Grundstücksbesichtigung, solltest du schon die Lage des Hauses aus energetischer Sicht beurteilen. Steht das Haus auf freier Fläche, muss man vielleicht extra in die Isolierung und den Schutz vor kalten Winden investieren. Liegt das Grundstück jedoch geschützt mit viel Sonnenlicht, können diese Faktoren den Energiebedarf um bis zu 30 Prozent senken.Neubau mit großer Fensterfront.

Tipp: Eine einfache Daumenregel gegen zu viel Energieverlust auf der Südseite – da dort oft große Fenster sind – ist ein extra Schutz in Richtung Norden. Baue mit der Natur, nicht gegen sie.

Das Passivhaus – Isolierung auf neuem Niveau

Ein Passivhaus bedeutet eine effektive Energienutzung mit erstklassiger Isolierung. Dies sind die Grundsteine für günstigen Verbrauch und Umweltfreundlichkeit. Das Grundprinzip ist, dass die Wärme so lang im Haus gehalten wird, wie nur irgendwie möglich – egal ob sie von einer Wärmepumpe oder dem Ofen kommt.

Tipp: Sind Wärmeeffektivität und eine gute Isolierung für Dich ausschlaggebend? Dann ist ein Passivhaus vielleicht die beste Alternative für dich. Oft gibt es fertige Lösungen.

Türen und Fenster

Das Wärme besonders durch Türen und Fenster nach draußen gelangt ist leicht zu verstehen. Aber ohne geht es nicht. Der Mensch braucht Türen um sich zwischen Drinnen und Draußen hin und her zu bewegen. Das Prinzip für die Eingangstür, oder Balkon- und Terrassentür ist eigentlich das gleiche wie für Deine Fenster: suche nach Fenstern und Türen mit einem bestätigten niedrigen U-Wert.

Tipp: Neben einem niedrigen U-Wert sind auch intakte Dichtungen ausschlaggebend für eine gute Isolierung.

Regeln für den Energieverbrauch

Der maximal zulässige Energieverbrauch pro Quadratmeter für einen Neubau ist festgelegt. Du als Hauseigentümer bist dafür verantwortlich, dass diese Werte erfüllt werden.

Tipp: Erkundige Dich bei Deinem Bauamt nach geltenden Vorschriften – die Experten dort haben alle verlässliche Zahlen.

Was hast du für Tipps? Oder hast Du vielleicht Fragen? Schreib und gerne einen Kommentar oder diskutiere im Bau-Forum!

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar