Kindersicherheit im Haus

01.07.2013 by

Die edle Marmorplatte in der Küche sieht schön aus, hat aber scharfe Kanten. Und auch die Putzmittel unter der Spüle stehen immer griffbereit – aber nicht nur für dich. Für die lieben Kleinen gibt es viele Gefahren im Haushalt. Diese verstecken sich meist in den Dingen, die wir Erwachsenen als ungefährlich und normal betrachten. Bei einigen reicht es, ein wachsames Auge zu haben. Für die anderen hat Dein Bauguide ein paar Fakten zum Thema Kindersicherheit im Haus zusammengestellt.

Kindersicherheit in der Küche

Die Küche ist ein natürlicher Sammelplatz für die ganze Familie, aber auch einer der gefährlichsten Räume für die Kinder. Sowohl heiße Herdplatten und elektrische Geräte können schnell schwere Folgen haben. Wird das Ofenfenster zu heiß, können Schutzgitter angebracht werden.

Der Ofen, der Herd und die Spülmaschine sollten mit einer Schutzvorrichtung versehen werden, so dass die Kleinen weder die Türen öffnen, noch das Gerät in Gang setzen können. Für den Kühlschrank gibt es Riegel, die das Kind daran hindern, die Tür selbstständig zu öffnen.

Aber auch die Kücheneinrichtung an sich birgt Risiken. Scharfe Kanten können mit einem Schutz versehen werden. Und damit sich die Kleinen nicht die Finger in den Schubladen einklemmen, können auch an diesen Sperren angebracht werden.

Kinderbein mit buntem Pflaster.

Im Haus ist unbedingt auf ein kindersicheres Umfeld zu achten, damit den Kleinen nichts passiert. © jutta rotter / pixelio.de

Kindersicherheit im Bad

Das Bad ist noch ein Platz, wo sich Kinder häufig verletzen. Rutschige Fliesen sind sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder gefährlich. Mit einer einfachen, rutschfesten Matte, kann das Risiko gemindert werden.

Heißes Wasser kann schwere Folgen haben. Ein gut eingestelltes Thermostat schützt die Kleinen vor Verbrühungen.

Kindersicherheit an Treppen

Unglücke an Treppen kommen leider viel zu häufig vor. Kinder verstehen nicht, dass Treppen gefährlich sind, sondern betrachten sie gerne als Spielplatz. Stoppe den Alleingang mit einem Absperrgitter. Die Stäbe sollten nahe genug beieinander liegen, damit das Kind nicht den Kopf hindurch stecken kann. Damit die Treppe sicher benutzt werden kann, darf sie nicht rutschig sein.

Kindersichere Fenster und Türen

Alle niedrig sitzenden Fenster können beim Spielen in Mitleidenschaft gezogen werden. Deshalb sollten sie mit stabilem, gehärtetem Glas versehen werden. Mit einer Kindersicherung, die außer Reichweite am Fensterflügel angebracht ist, kann sicher gelüftet werden, ohne dass die Kleinen hinausfallen können.

In Türen hat man sich schnell die Fingerchen eingeklemmt. Hier schützen hübsche Türstopper.

Heiße Herdplatte.

An heißen Herplatten verbrennen sich die Kleinen schnell die Fingerchen. Hier gilt es aufzupassen.

Kindersicherheit bei Möbeln und Einrichtung

Wohnen Kinder im Haus, sollte das Zuhause an deren Bedürfnisse angepasst werden. Dies gilt sowohl für große Spielflächen, als auch die Montage der Möbel. Regale und Kommoden sollte fest in der Wand verankert werden, damit sie beim Spielen nicht umkippen können.

Zudem ist es ratsam, alle schweren Gegenstände, die in Reichweite sind, zu entfernen.

Kindersicherer Umgang mit Elektrizität

Steckdosen sind eine richtige Gefahr für Kinder. Allerdings sind diese auch leicht und günstig mit einer Sicherung zu versehen.

Ein anderes Problem sind herunterhängende Kabel. Nicht ist spannender, als an einem Kabel zu ziehen uns zu schauen, was dran hängt. Leider fallen dabei oft Lampen, Wasserkocher oder Kaffeemaschinen herunter und können das Kind verletzen.

Gefährliche Stoffe

Kinder nehmen fast alles in den Mund. Dies gilt auch für Flüssigkeiten und Tabletten. Vor allem bei Putzmitteln wird es richtig gefährlich.

Medikamente sollten fest in einem Medizinschrank verschlossen werden. Ebenso dürfen Putzmittel nicht in Reichweite sein.

Denke auch daran, dass einige Pflanzen giftig sind. Dies gilt besonders dann, wenn diese verlockend bunte Blüten oder Früchte tragen. Vermeide derartige Gewächse am besten ganz.

Sei aufmerksam

Sei zudem Aufmerksam, welche Produkte es im Handel zu kaufen gibt. Oft wird vorausgesetzt, dass Produkte, die verkauft werden, auch kindersicher sind. Die ist leider nicht immer der Fall. Jedes Produkt sollte zumindest mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet sein, so dass es EU-Standards entspricht. Produkte für Kinder sollten speziell ausgezeichnet sein.

Denke auch daran, dass die Sicherheitsprodukte auch wirklich verwendet werden. Es reicht nicht, Sicherheitsmaßnahmen nur anzuschaffen. Sie müssen auch angebracht werden. Außerdem garantieren diese Maßnahmen nicht, dass kein Unglück passiert. Wachsamkeit ist immer noch die beste Versicherung. Kinder brauchen Zeit, Pflege und Aufmerksamkeit, ganz egal, welche Kindersicherungen vorhanden sind.

Erzähle uns davon, wie zu Zuhause für Kindersicherheit sorgst – im Forum oder als Kommentar.

Skriv gärna en kommentar