Badrenovierung mit Budget

17.07.2014 von

Eine Badrenovierung kann teuer werden. Oft kostet das neue Bad zum Schluss mehr, als geplant. Viele kleine Details müssen beachtet werden und oft sind mehrere Handwerker in das Projekt involviert. Mit einem festen Budget kannst du die Kontrolle über die Kosten der Badrenovierung behalten und vermeidest böse Überraschungen.

Budget der Badrenovierung

Bevor es an die Badrenovierung geht gilt es, ein Budget festzulegen. Mit einem festen Budget ist es einfach, den Überblick zu behalten und im Notfall die Handbremse zu ziehen – oder sich für eine günstigere Variante zu entscheiden und Prioritäten zu setzen.

Badrenovierung mit neuer Badewanne.

Vor der Badrenovierung sollte ein Budget festgelegt werden, damit sich die Kosten kontrollieren lassen. © Rainer Sturm / pixelio.de

Kosten der Badrenovierung

Die Kosten der Badrenovierung festzulegen ist nicht ganz einfach. Einige Arbeiten kosten mehr als andere.

Folgende Punkte beeinflussen die Gesamtkosten der Badrenovierung maßgeblich:

  • Wände, Boden und Decke: Fliesen gibt es in allen Preisklassen. Der Quadratmeterpreis scheint auf den ersten Blick vielleicht günstig, allerdings wird die zu fliesende Fläche oft unterschätzt. Folge: Die Kosten für die Fliesen fallen höher aus als erwartet. Außerdem sind nicht immer die billigsten Fliesen auch die besten. Zusätzlich fallen noch Kosten für die Feuchtigkeitssperre, Fugenmasse etc. an.
  • Toilette, Badewanne, Dusche und Waschbecken: Eine gute Dusche oder exklusive Wanne kann richtig teuer sein. Zudem dürfen die Kosten für den Einbau nicht vergessen werden. Gleiches gilt für die Toilette und das Waschbecken.
  • Schränke und Aufbewahrung: Regale und Schränke sind nicht billig. Aber Stauraum im Bad ist wichtig. Allerdings gibt es hier großes Sparpotenzial.
  • Beleuchtung: Um im Bad eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen braucht man oft eine Kombination aus Spotlights, indirektem Licht und Dimmern. Je individueller und einzigartiger, desto teurer wird die Installation.
  • Handwerker: Die Wasserleitungen und Abflüsse müssen professionell angeschlossen werden. Gleiches gilt für Elektroinstallationen. Damit alles funktioniert greifen viele auf Handwerker zurück – was natürlich kostet. Allerdings können die Arbeitskosten teilweise von der Steuer abgesetzt werden.
  • Kleine Details: Neben den selbstverständlichen Dingen wie Dusche, Toilette, Aufbewahrung und Fliesen machen vor allem die kleinen Details den Ausschlag. Haken, Spiegel, Armaturen etc. sollten nicht im Budget vergessen werden.
  • Notgroschen: Last but not least sollte für unvorhersehbare Ereignisse ein kleiner finanzieller Puffer eingeplant werden.

Prioritäten setzen

Ist das Budget festgelegt gilt es auszurechnen, was die unterschiedlichen Posten der Badrenovierung kosten werden. Die wenigsten können sich alles auf einmal leisten.

Du wirst schnell erkennen, dass du Prioritäten setzen musst. Entscheidest du dich für eine exklusive Dusche, müssen die Schränke vielleicht etwas günstiger sein.

Das festgelegte Budget sollte aber nicht als Einschränkung betrachtet werden. Nutze die begrenzten finanziellen Mittel, um kreativ zu werden und neue, günstige Lösungen zu finden!

Kosten der Badrenovierung

Einen genauen Preis festzulegen, was eine Badrenovierung kostet ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Kosten hängen von vielerlei Faktoren ab. In unserem Artikel „Kosten der Badrenovierung“ hat Dein Bauguide trotzdem versucht, einen ungefähren Leitfaden aufzustellen.

Wenn Du Fragen zum Thema Badrenovierung hast, dann schreibe uns gerne einen Kommentar oder finde Antworten im Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar