Wände streichen – Laie oder Profi?

19.12.2011 by

Wände zu streichen ist gar nicht so einfach wie man vielleicht vermutet – zumindest für den Laien. Ein professioneller Maler kann die Arbeiten jedoch schnell, problemlos und relativ günstig ausführen. Nichtsdestotrotz schaut sich Dein Bauguide das Streichen von Wänden mal genauer an, was schief gehen kann und wie die Arbeiten gelingen. Hast Du Erfahrung mit dem Streichen von Wänden? Erzähl uns davon als Kommentar oder im Forum.

Ein Klecks hier und da – nur nicht an den Wänden

Wände sauber zu streichen bedarf viel Übung. Es kleckst und spritzt und es landet mehr Farbe im eigenen Haar als an der Wand. Fachbetriebe haben die jahrelange Erfahrung, die Malerarbeitenohne viele Spritzer auszuführen.

Mann streicht Wand mit roter Farbe.

Fehlt die nötige Übung ist es ratsam die Malerarbeiten einem Profi zu überlassen.

Dir richtige Farbe

Malerarbeiten sind ein richtiges Handwerk. Die vom Profi genutzte Farbe hat ganz andere Qualitäten als die, die man im Baumarkt erhält. Sie ist ergiebiger und weist eine höhere Deckkraft auf – so spart man Farbe, Zeit und Geld denn meist ist nur ein Anstrich nötig.

Diese feste Farbe eignet sich zudem ausgesprochen gut für Muster und Streifen, denn dies erfordert nicht nur Fingerspitzengefühl, sondern Spritzer sind hier besonders unerwünscht.

Gutes Werkzeug

Nicht nur die Farben wurden weiterentwickelt und verbessert. Auch beim Werkzeug wie Rollen und Pinseln hat sich einiges getan. Obwohl viele Maler immer noch auf Rollen aus Lammfell setzten – denn dieses Material ist in Sachen Farbaufnahme und –Abgabe sowie dem Vermeiden von Spritzern nicht zu toppen – haben sich aber auch Kunst- und Schaumstoffbeläge verbessert und ermöglichen die unterschiedlichsten Dekorationen.

Technik vom Profi

Damit die Malerarbeiten gelingen, bedarf es einer ausgefeilten Technik, die über Jahre hinweg erlernt werden muss. Natürlich heißt es nicht, dass der geübte Heimwerker die Arbeiten unbedingt schlechter ausführt als ein professioneller Maler, jedoch ist nicht jeder ein Experte wenn es um Sachen Renovierunggeht.

Wand wird mit weißer Farbe gestrichen.

Gutes Werkzeug ist das A und O.

Farbspritzer sind nicht leicht zu entfernen und das Mischen der Farbe braucht ebenfalls Gefühl. Nicht ist ärgerlicher, wenn die teuer gekaufte Farbe zu sehr verdünnt wurde, nicht deckt und sich im schlimmsten Fall die Tapete löst.

Mit dem Profi klappt das Streichen der Wände

Mal schnell die Farbe an einer Wand auffrischen oder kleine, flächenmäßig begrenzte Muster anbringen ist nicht so schwer – hat man die nötige Übung. Doch wenn man mit einem Profi zusammenarbeiten will ist es wichtig, sich einen Überblick über die Preise zu verschaffen. Dies bedeutet nicht, dass man nach dem günstigsten Preis Ausschau halten soll, denn Qualität kostet nun mal.

Schaden tut es jedenfalls nicht wenn man mehrere Angebote einholt und neben dem Preis auch die enthaltenen Leistungen genau vergleicht. Ein Maler kann die Wünsche schnell und sauber umsetzen und Empfehlungen hinsichtlich Farbwahl geben. Und denke daran: Die Arbeitskosten lassen sich teilweise von der Steuer absetzen.

Führst Du bei der Renovierung Malerarbeiten selber aus? Oder wendest Du Dich an einen professionellen Malerfachbetrieb? Schreib uns – einen Kommentar oder ins Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

0 kommentarer

Trackbacks/Pingbacks

  1. Alternative: Naturfarbe | Maler-Tipps - [...] kennst das nicht: Frisch gestrichene Wände und man kann sie nicht genießen, da man stechende Kopfschmerzen hat. Der Geruch…

Skriv gärna en kommentar