Pflege von Kunststoff- und Linoleumboden

17.12.2012 by

Damit der Bodenbelag – ganz egal aus welchem Material – über viele Jahre schön aussieht, ist es wichtig, diesen gut zu reinigen und zu pflegen. Bei einem Holzboden fällt fehlende Pflege ganz schnell ins Auge. Schrammen und Kratzer werden deutlich sichtbar. Bei einem Kunststoff- oder Linoleumboden sieht es schon anders aus. Dein Bauguide gibt Tipps zur Pflege des Kunststoff- und Linoleumbodens.

Pflegeleichter Bodenbelag

Eine Kunststoff- oder Linoleumboden sauber zu halten ist relativ einfach. Zur regelmäßigen Pflege gehört das Staubsaugern und Wischen. Allerdings reicht Putzen allein nicht aus, um den Boden lange schön zu halten. Auch gibt es Unterschiede zwischen einem meist mit PVC beschichtetem Kunststoffboden und Linoleum.

Kunststoff- und Linoleumboden.

Kunststoff- und Linoleumböden müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sich Flecken nicht festsetzen.

Kunststoffboden

Der Bodenbelag aus Kunststoff ist meist mit PVC überzogen. Dadurch wird das Material widerstandsfähig, ohne dass gleich Schrammen sichtbar werden.

Einige Böden sind zudem besonders gegen einziehende Flecken geschützt, da sie zusätzlich mit einem Plastiklack behandelt wurden. Dieser ist zwar schmutzabweisend, aber gegen gewisse Lösungsmittel empfindlich. Die Wahl des richtigen Putzmittels ist hier also ausschlaggebend.

Linoleumboden

Der Name Linoleum deutet schon darauf hin, dass das Material Leinöl als Grundstoff enthält. Andere Inhaltsstoffe sind Kork, Holz, Steinmehl und Jutegewebe. Ein Linoleumboden ist deutlich empfindlicher als Kunststoff. Schmutz setzt sich schneller fest und auch Schrammen und Druckstellen sind schwer zu vermeiden. Allerdings lässt sich ein stark beanspruchter Linoleumboden abschleifen.

Regelmäßige Pflege

  • Die alltägliche Pflege der Böden besteht aus Staubsaugen und feuchtem Wischen.
  • Für die feuchte Reinigung verwendest du am besten lauwarmes Wasser und eventuelle in mildes Spülmittel.
  • Ein beanspruchter Boden bekommt mit Politur neuen Glanz.
  • Hartnäckige Flecken auf Linoleum werden mit Stahlwolle abgeschliffen und danach poliert.
  • Möbel können hässliche Druckstellen verursachen. Schütze den Boden, indem du Filzgleiter unter den Möbeln anbringst.

Weg mit den Flecken

Die meisten Flecken verschwinden, wenn du sie sofort aufwischst. Jedoch kommt es vor allem bei Linoleum vor, dass die Flecken lediglich in das Material einziehen und dann nur schwer zu entfernen sind.

So wirst du die Flecken los:

Fleckenart: Kunststoffboden Linoleumboden
Frucht, Saft, Milch, Wein Synthetisches Reinigunsmittel, eventuell mit Ammoniak Feuchter Scheuerlappen
Teer, Schuhcreme, Fett o.ä. Mildes Lösungsmittel Renigungsbenzin
Urin, Kot, Rost o.ä. Synthetisches Reinigungsmittel, eventuell mit Oxalsäure. Essigsäure, 10%ig.
Eingezogene Flecken Nicht zu entfernen. Mit Stahlwolle abschleifen und polieren.
Harte Flecken Vorsichtig mit einem Spachtel abkratzen. Vorsichtig mit einem Spachtel ankratzen.

 

Ist der Fleck entfernt, solltest du mit sauberem Wasser nachspülen.

Tipps

Verwendest du eine Politur, solltest du vorher alte Reste vollständig entfernen.

Ein Kunststoffboden versträgt stärkere Reinigungsmittel. Allerdings sollte immer mit klarem Wasser nachgespült werden.

Fazit

Damit der Boden lange schön aussieht, solltest du ihn also regelmäßig reinigen. Aber: Der Bodenbelag kann auch kaputt geputzt werden. Vor allem, wenn zu scharfe Reiniger verwendet werden. Ein Kunststoffboden wird beispielsweise durch Aceton und grobes Scheuerpulver beschädigt.

Schreibe uns gerne ins Forum oder einen Kommentar, wenn du Fragen zur Pflege des Kunststoff- oder Linoleumbodens hast.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar