Metalldach – leicht und variantenreich

24.04.2012 by

Überlegst Du, das Haus mit einem Metalldach zu decken? Dein Bauguide geht die unterschiedlichen Varianten durch, deren Kosten und die Möglichkeit das Dach selbst zu decken – und wie später der Unterhalt aussieht.

Kleines Haus mit Metalldach.

Ein Metalldach ist leicht und relativ einfach zu pflegen. Außerdem gibt es Metalldächer in den unterschiedlichsten Varianten.

Leicht und variantenreich

Ein Metalldach ist leicht. Außerdem gibt es das Material in den unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen und passt so auf nahezu jedes Dach. Was früher noch als teure Luxuseindeckung galt, ist heute sogar erschwinglich.

Materialtypen

Es gibt unterschiedliche Typen von Metalldächern, die aus sich aus den verschiedensten Gründen mehr oder weniger für ein Dach eignen. Entscheidend sind jedoch meistens das Aussehen uns das Budget.

Die gängigsten Sorten sind: Trapezblech TP 20, Ziegelimmitation und Glattblech aus Kupfer, Zink oder Aluminium.

Trapezblech ist eine profilierte Variante mit unterschiedlichen Nummern, je nachdem wie groß der Abstand zwischen den Stegen ist. Trapezblech wird oft auf Fabriken, Schuppen und ähnlichem verwendet. Allerdings sollte diese Art nicht auf Dächern mit weniger als 15 Grad Neigung verlegt werden.

Auf Wohnhäusern kommen gerne Ziegelimmitationen zur Anwendung. Wie der Name schon sagt, immitieren die Metallpfannen Dachziegel.

Glattblech aus Aluminium, Zink oder Kupfer kann auf praktisch jedem Dach verwendet werden, ist aber häufig auf Villen und Kirchen zu finden, da diese Variante am kostspieligsten ist. Vor allem Kupferdächer wirken durch die natürliche Patina besonders edel.

Kosten

Für welches Material man sich entscheidet hängt also von der Optik, der Dachneigung und nicht zuletzt von den Kosten ab. Am günstigsten ist das Trapezdach, gefolgt von der Ziegelimmitation und dem Glattblech. Letzteres ist deshalb am teuersten, da es doppelt gefalzt wird und sowohl in der Werkstatt als auch auf dem Dach bearbeitet werden muss.

Neben dem Material werden die Kosten auch von der Zugänglichkeit und der Dachkonstruktion bestimmt.

Je nach Variante kann mit Kosten von 30 bis 100 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden. Glattblech kann sogar noch darüber liegen.

In jedem Fall sollten die Kosten mit Hilfe mehrerer Angebote von Dachdeckerfirmenverglichen werden.

Kirchturm mit Kupferdach

Vor allem auf Kirchen und Gutshäusern findet man Glattblechdächer mit natürlicher Patina.

Metalldach selber decken

Im Prinzip kann man jedes Metalldach selber decken. Schwierig ist es jedoch bei Glattblech, da dieses bearbeitet werden muss. Bei Trapezblech beispielsweise kann man aber gut den Montageanweisungenfolgen. Aber mit professioneller Hilfe spart man einiges an Zeit.

Will man das Dach selber decken ist es wichtig, dass alles gerade verlegt wird – auch wenn vielleicht nicht jedes Haus schnurgerade ist. Schleichen sich am Anfang Fehler ein, sind diese zum Schluss schwer zu beheben.

Mitunter am wichtigsten ist die Sicherheit. Man sollte nie ohne Gerüst arbeiten. Wird das Metall nass, kann man schnell ausrutschen und stürzen.

Für den Heimwerker gibt es inzwischen eine Klick-Metalllösung, die den Prozess vereinfachen soll und in etwa wie Klicklaminat funktioniert. Allerdings müssen Durchlässe für Lüftungen und Schornstein dem Dachdecker überlassen werden, damit alles schön dicht wird.

Ein Laie braucht etwa zwei bis drei Wochen, um 150 Quadratmeter Metalldach zu decken. Ein Profi etwa nur eine Woche.

Haltbarkeit

Damit ein Metalldach lange hält muss es gepflegt und unterhalten werden. Mindestens ein Mal im Jahr sollte das Dach kontrolliert, und Schäden behoben werden. Lese hier mehr zur Dachkontrolle im Frühling, Dachkontrolle nach dem Sturm und Dachreinigung.

Viele Hersteller geben etwa 15 Jahre Garantie. Bei guter Pflege kann das Metalldach aber leicht 30 bis 40 Jahre halten.

Die Pflege an sich beschränkt sich meist nur auf eine gründliche Reinigung und einen neuen Anstrich. Trotzdem muss man vorsichtig sein, denn je steiler das Dach, desto gefährlicher der Job. Bei der kleinsten Unsicherheit sollte man die Arbeit einem professionellen Dachdecker überlassen.

Wartet man mit dem neuen Anstrich nicht bis die Farbe abblättert, sondern erneuert die Versiegelung in regelmäßigen Abständen, hat man lange Freude am Metalldach.

Aus welchem Material ist Dein Dach? Kannst Du Dir vorstellen das Dach mit Metall zu decken? Oder hast Du ganz persönliche Tipps? Dann schreibe uns einen Kommentar oder in Forum. Unsere Leser freuen sich bestimmt über weitere Informationen zum Thema Metalldach.

Ähnliche Artikel

Teilen

2 kommentarer

  1. S. Heinze

    also ich habe mein hausdach auch mit metalldachpfanne eindecken lassen. es ist jetzt 6 jahre her und bislang habe ich es nicht bereut. die erfahrung die ich mit trapezblech machte, sind sehr gut; gekauft habe ich damals bei der firma ometall. kann ich nur empfehlen.

    • deinbauguide

      Vielen Dank für den kleinen Erfahrungsbericht. Metalldächer haben wirklich ihre Vorteile.

Skriv gärna en kommentar