Handwerker – Kosten und Preise

13.04.2012 by

Viele können ein Bau- oder Renovierungsprojekt nicht alleine stemmen und brauchen professionelle Unterstützung durch einen Handwerker. Indem man die Arbeit an einen Handwerker abgibt stellt sich natürlich auch die Frage nach den Kosten. Handwerkerkosten kann man zu einem gewissen Teil von der Steuer absetzen, trotzdem spielen sie eine wichtige Rolle wenn man mit dem Ergebnis zufrieden sein, und ein gutes Geschäft machen will. Dein Bauguide hilft dabei, den Überblick zu behalten wenn es um den Handwerker, Kosten und die Preise geht.

Vertrag mit Festpreis

Will man auf Nummer sicher gehen und hohe Zusatzkosten vermeiden, ist es immer gut einen Festpreis zu vereinbaren. Lasse Dir zuerst einmal einen schriftlichen Kostenvoranschlag geben, den Du mit Angeboten anderer Handwerker vergleichst. Ist dieser nur unverbindlich, dürfen die Gesamtkosten um etwa 20 Prozent höher ausfallen.

Ziegelsteine werden mit einer Steinsäge zerteilt.

Beschäftigt man einen Handwerker ist es wichtig vorweg Fragen zu Kosten und Preisen zu klären.

Entscheidest Du Dich hingegen für einen verbindlichen Festpreis, dann lege dies auch schriftlich fest. Zwar sind mündliche Absprachen ebenso bindend, jedoch im Streitfall schwer zu beweisen.

Die festgelegten Kosten sollten der Preis sein, der am Ende bezahlt wird – nicht mehr und nicht weniger. Kommt der Handwerker während den Arbeiten zu dem Schluss, dass mehr zu machen ist, dann muss auch neu über den Preis verhandelt werden. Der Handwerker darf also nicht ohne es mit dem Auftraggeber abzusprechen, eigenhändig Zusatzarbeiten ausführen und in Rechnung stellen.

Unverbindlicher Preis

Werden die Kosten nur unverbindlich festgelegt, darf der Handwerker in Eigenregie entscheiden und die Arbeiten ausführen, die er für notwendig hält. Dann darf die Rechnung um bis zu 20 Prozent höher ausfallen, als abgesprochen.

Handwerkerarbeit auf Stundenbasis

Ist es schwer, sich auf die Arbeitskosten zu einigen, kann man den Handwerker stattdessen auf Stundenbasis bezahlen. Der Stundenpreis kann mit einem Maximalpreis kombiniert werden, der nicht überschritten werden darf. Der Preis per Stunde kann von Handwerker zu Handwerker kräftig variieren und liegt meist bei ungefähr 30 bis 40 Euro.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass die Preisspanne von 20 bis mehr als 80 Euro pro Stunde reicht. Deshalb ist es wichtig, immer mehrere Angebote zu vergleichen, um ein Gefühl für die Kosten zu bekommen und letztendlich ein Preisdach festzulegen, dass erst mal nicht überschritten werden darf.

Handwerkerarbeiten ohne feste Kosten

In Ausnahmefällen kann es sein, dass der Handwerker die Kosten nicht richtig abschätzen kann oder will. Dann kannst es sein, dass Du das bezahlen musst, was der Handwerker in Rechnung stellt. Der Handwerker muss sich jedoch immer mit Dir abstimmen, welche Arbeiten ausgeführt werden dürfen und was das ungefähr kostet.

Du solltest jedoch nie mehr bezahlen als nötig. Das klingt schwammig? Dann erkundige Dich bei mehreren Handwerkern oder Branchenorganisationen, was die einzelnen Arbeiten im Schnitt kosten.

Kosten für Zusatzarbeiten

Da es oft schwer ist, vorauszusehen wie sich große Renovierungsprojekte entwickeln, ist es nicht ungewöhnlich, dass Zusatzarbeiten anfallen. Zuallererst muss der Handwerker Kontakt mit Dir aufnehmen und die Arbeiten abklären. Die Entscheidung liegt letztendlich bei Dir.

Handelt es sich jedoch um eine Notsituation und muss schnell größerer Schaden abgewendet werden, darf der Handwerker selbst über die Ausführung der zusätzlichen Arbeiten entscheiden.

Weitere Handwerkerkosten

Es sind nicht nur die Arbeitskosten, die die Rechnung bestimmen. Hinzu kommen meist noch Anfahrt und Material. Zwar kann man die Renovierungskosten teilweise von der Steuer absetzen, jedoch betrifft diese Steuervergünstigung einzig und allein die Arbeitskosten. Lese unter Handwerkerkosten sparen durch Steuervorteil mehr zum Thema.

Recht auf detaillierte Rechnung

Als Auftraggeber hast Du in jedem Fall das Recht auf eine detaillierte Rechnung, die genau aufschlüsselt wie hoch die Kosten für Arbeit, Material, Anfahrt und einzelne Leistungen sind. Bezahle nicht, bevor Du nicht die genaue Rechnung unter die Lupe genommen hast – und selbstverständlich nicht, bevor der Auftrag abgeschlossen ist. Versuche Missverständnisse lieber gleich zu klären, bevor es später zu Streitigkeiten kommt.

Hast Du positive oder negative Erfahrungen mit Handwerkern gemacht, die Du uns gerne mitteilen möchtest? Dann schreibe uns einen  Kommentar oder ins Forum. Dort kannst Du auch über Handwerker, Kosten und Preise diskutieren.

Ähnliche Artikel

Teilen

1 kommentar

  1. Sven

    Wer sich informieren möchte, was eine Badgestaltung ungefähr kostet, kann dies auf http://www.herrmann-lutz.de/badkostenrechner.htm

Skriv gärna en kommentar