Fassadenrenovierung – Instandhaltung der verputzten Fassade

17.10.2012 by

Die Fassade schützt das Haus gegen Wind und Wetter. Deshalb muss die Fassade instand gehalten werden, um eine umfassende Fassadenrenovierung hinauszuzögern. Eine komplette Fassadenrenovierung ist aufwändig und kostspielig und erfordert die Arbeit eines Profis.

Ist die Fassade deines Hauses gut in Schuss kann sich die Instandhaltung auf gründliche Reinigung und kleinere Reparaturen beschränken – und dies für 20 bis 30 Jahre. Dein Bauguide hat alles Wissenswerte über die Fassadenrenovierung und Instandhaltung der Fassade zusammengestellt.

Fassade mit Rissen.

Bilden sich Risse oder blättert der Putz ab, ist es höchste Zeit die Fassade zu reparieren.

Verputzte Fassade

Verputzte Fassaden sind Tradition. Normalerweise werden Ziegel- oder Betonwände verputz – aber auch Holzfassaden. Ganz egal aus welchem Material der Untergrund besteht, Risse sollten so bald wie möglich behoben werden, damit keine Feuchtigkeit in die Wand eindringen kann.

Die meisten Schäden entstehen durch Frost. Wenn Feuchtigkeit hinter den Putz gelangt und dort gefriert bilden sich Risse. Wenn diese repariert werden, muss die Putzschicht etwa zwei bis drei Zentimeter um den Riss herum entfernt werden, grundiert und mit derselben Putzart wie der Rest der Fassade neu aufgefüllt werden.

Ursachen für Risse in der Fassade

Neben Frostschäden gibt es weitere Ursachen für Risse in der Fassade. Zum einen können sich Risse bilden, wenn der Putz zu schnell getrocknet ist, zum anderen können Setzungsrisse auftreten.

Der große Unterschied zwischen diesen beiden Rissarten besteht darin, dass Trocknungsrisse eher oberflächlich sind, während die Setzungsrisse bis tief ins Mauerwerk gehen und umfassend repariert werden müssen.

Putz für Fassadenrenovierung

Bei der Reparatur von Rissen in der Fassade ist es überaus wichtig, den richtigen Putz zu verwenden. Die unterschiedlichen Mischungen haben unterschiedliche Eigenschaften und es kann zu Problemen mit der Haltbarkeit kommen.

  • Kalkputz besteht aus einem Drittel Kalk und zwei Dritteln Sand. Damit der Putz nicht zu schnell trocknet und sich Risse bilden, muss zu Beginn etwas nachgewässert werden. Kalkputz wird häufig an alten Gebäuden verwendet.
  • Zementputz trocknet schnell und ist härter als Kalkputz. Außerdem nimmt Zementputz nicht so leicht Feuchtigkeit auf, zieht sich aber während des Trocknens stärker zusammen. Diese gegensätzlichen Eigenschaften machen eine Kombination beider Putzarten auf der gleichen Fassade unmöglich.
  • Kalkzementputz ist eine Mischung die die Eigenschaften beider Materialien in sich vereint und wird am häufigsten verwendet. Das Mischverhältnis von Kalk und Zement kann variieren, je nachdem welche Eigenschaften bevorzugt werden. Außerdem können dem Kalkzementputz noch andere Materialien beigemischt werden, die die Konsistenz verbessern. Hierzu zählen beispielsweise klein Styroporkugeln oder Bimsstein.

Reparatur oder komplette Fassadenrenovierung?

Weist die Fassade an vielen Stellen Risse auf oder wurde sie bereits unzählige Male repariert kann es an der Zeit sein, die gesamte Fassade zu renovieren. Bevor du aber beginnst, den Putz von der Wand zu klopfen, solltest du dich mit einem Maurer beraten und die Fassade begutachten lassen.

Arbeiten an der Fassade sind aufwändig, teuer und schwierig und sollten vom Profi ausgeführt werden. Hole die am besten mehrere Angebote ein um Leistung und Preis vergleichen zu können.

Vermutest du, dass die Risse auf Setzungsschäden zurückzuführen sind, sollten sie nicht sofort repariert werden. Warte in diesem Fall ein paar Wochen oder sogar Monate und beobachte, ob sich die Risse weiter ausdehnen.

Es sind aber nicht nur die Risse, die repariert werden müssen. Auch Blasen, also Stellen an denen der Putz nicht mehr an der Unterlage haftet, müssen behoben werden.

Erzähle uns gerne von deinen Erfahrungen mit Fassadenrenovierungen oder der Reparatur von Rissen in der Fassade – als Kommentar oder in unserem Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar