Rat und Tipps zu Markisen

29.06.2012 by

Markisen schützen Terrasse und Fenster vor Sonne und Regen. Außerdem halten sie die Wärme auf dem Balkon wenn die Abende kühler werden. Dein Bauguide hat ein paar Tipps zu Markisen zusammengestellt.

Markisen – mehr als Sonnenschutz

Markisen sind ein schattenspendender Sonnenschutz und ein besonderer Hingucker am Haus. Sie schützen den Balkon, die Terrasse und auch die Fenster. Außerdem hast du die Wahl ob du im Freien oder geschützt unter der Markise sitzen möchtest.

Markisen gibt es in zwei Varianten: als Korbmarkise oder ein gerades, ausfahrbares Modell. Vor allem die Korbmarkisen eigenen sich besonders gut zum Schutz der Fenster. Die ausfahrbaren Gelenkarmmarkisen passen gut zu Terrassen.

Lange Freude mit guter Markise

An einer qualitativ hochwertigen Markise kannst du lange Freude haben. Vor allem die Gelenkarme müssen gut verarbeitet sein und sind für die Haltbarkeit entscheidend. Ihre Stabilität muss auf die Größe der Markise angepasst sein.

Gelenkarme aus Kunststoff sind nicht allzu stabil. Haltbarer ist Aluminium.

Aber auch der Stoff muss einiges aushalten können. Häufig besteht dieser aus Acryl. Dieses Material ist lichtbeständig und hält Feuchtigkeit und Schmutz stand. Günstiger sind PVC oder Polyester. Vor allem letzteres bleicht jedoch schnell in der Sonne aus.

Zubehör

Eine Markise kann nach Bedarf ein- oder ausgefahren werden. Ist die Markise große braucht es einiges an Muskelkraft, um sie zu per Hand öffnen.

Gelb-weiß gestreifte Markise auf einem Balkon-

Markisen sind nicht nur schön anzuschauen. Sie schützen auch vor Sonne und leichtem Regen. © Angelina Ströbel / pixelio.de

Für den bequemeren Hausbesitzer kann ein kleiner Motor ein extra Zubehör sein, der sich manuell oder automatisch steuern lässt.

Die Luxusvariante ist eine Markise, deren Motor das Aus- und Einfahren automatisch nach den Wetterverhältnissen wie Sonne, Wind und Regen steuert.

Größe der Markise

Die Größe der Markise ist entscheidend für Optik und Funktionalität. Außerdem darf die Markise nicht zu breit sein. Bei einer sehr großen Terrasse ist es stattdessen besser, zwei Markisen nebeneinander anzubringen.

Dir richtige Größe zu finden ist nicht ganz einfach, da viele Hersteller die Angaben inklusive der Konstruktion angeben. Es gilt also genau auszumessen, welche Größe passt.

Die etwas exklusiveren Hersteller bieten auch oft einen kostenlosen Vor-Ort-Termin an, um die richtigen Maße zu bestimmen.

Montage der Markise

Die Markise muss fest in der Wand verankert und ein Motor fachmännisch montiert werden. Außerdem ist die richtige Ausrichtung wichtig, so dass die Markise mit einer leichten Neigung ausgefahren wird.

Die Fenster und Türen unter der Markise dürfen nicht blockiert werden und müssen sich gut öffnen und schließen lassen.

Es kann sich lohnen für die Montage einen Fachmann zu engagieren, damit die Markise auch bei Wind und Wetter stabil bleibt.

Verwendung und Pflege

Wird die Markise nicht gebraucht sollte sie eingefahren werden. Heftige Böen und kräftige Schauer können sie sonst beschädigen. Dies gilt vor allem für sehr große Markisen.

Darüber hinaus ist es ratsam, wenn die eingerollte Markise durch einen Kasten geschützt wird und somit sowohl der Stoff, als auch die Konstruktion nicht zu viel Regen ausgesetzt werden.

Die Pflege ist relativ unkompliziert. Es reicht, den Stoff ab und zu mit Wasser und Spülmittel zu reinigen. Beim Abwischen der Konstruktion kannst du sie auch gleich auf Schäden kontrollieren. Ist diese noch in Takt, der Stoff jedoch abgegriffen, kann dieser ausgetauscht werden.

Stelle deine Fragen zu Markisen im Forum oder als Kommentar – unsere Leser helfen gerne weiter.

Ähnliche Artikel

Teilen

0 kommentarer

Trackbacks/Pingbacks

  1. Schutz bei starkem Wind: Windfeste Markise für Terrasse und Balkon - [...] Regenschutzdach wird die Markise jederzeit auch vor Wind und Wetter geschützt Vorteile Rat und Tipps zu MarkisenSie schützen den…

Skriv gärna en kommentar