Kräuter aus eigenem Anbau

02.05.2012 by

Mmhhh lecker Rosmarinkartoffeln und man muss sich einfach nur ein bisschen strecken, um den duftenden Topf auf der Fensterbank zu erreichen. Kräuter aus eigenem Anbau brauchen wenig Platz, denn man kann sie ganz einfach auf dem Balkon oder am Küchenfenster ziehen. Doch auch bei Kräutern gibt es Unterschiede hinsichtlich ihrer Ansprüche. Dein Bauguide verrät Dir auf was zu achten ist, damit Rosmarin, Thymian und Co. eine reiche Ernste erzeugen.

Fenster oder Balkon? Die richtigen Bedingungen für Kräuter

So verschieden die Kräuter sind, so unterschiedlich sind ihre Ansprüche hinsichtlich Licht, Erde und Topf.

Eines haben alle Kräuter gemeinsam – sie fühlen sich in Tontöpfen am wohlsten. Ton eignet sich besonders, da überschüssige Feuchtigkeit abtransportiert und so Staunässe und Schimmelbildung verhindert werden.

Kräuter auf einem weißen Teller.

Frische Kräuter aus eigenem Anbau brauchen wenig Platz und gedeihen gut am Fenster oder auf dem Balkon.

Ebenso wichtig wie der richtige Topf ist die Erde. Hier unterscheiden sich die Kräuter in ihren Ansprüchen. Viele beliebte Kräuter wie Rosmarin oder Thymian stammen aus dem Süden Europas und sind an trockenere Bedingungen gewöhnt. Stehen sie in zu nährstoffreicher Erde wachsen sie zwar schneller, verlieren jedoch an Aroma.

Mischt man die Erde mit Sand schafft man gute Voraussetzungen. Diese mediterranen Kräuter fühlen sich zudem an sonnigen Plätzen auf der Fensterbank oder auf dem Balkon am wohlsten. Außerdem sind sie genügsam was den Wasserbedarf angeht und überstehen auch mal einen trockenen Tag.

Kräuter aus unseren Breitengraden, also Minze, Melisse, Schnittlauch, Kapuzinerkresse und ähnliche, kommen mit weniger Sonne aus und gedeihen am besten in Nordost- oder Nordwestlage. Diese eher mittel- oder nordeuropäischen Kräuter brauchen Blumenerde mit vielen Nähstoffen. Beginnt die Erde anzutrocknen ist es Zeit für einen Nachschub an Wasser.

Das Pflanzen von Kräutern

Das Pflanzen von Kräutern ist kein Hexenwerk, befolgt man ein paar einfache Tipps. Über das Ablaufloch im Tontopf sollten ein paar Scherben gelegt und der Topf mit etwa einem Drittel Erde gefüllt werden. Diese wird ordentlich angefeuchtet. Die Pflanze selbst hält man in lauwarmes Wasser bis sie sich vollgesaugt hat und setzt sie in den Topf. Nun fügt man die restliche Erde hinzu und wässert ordentlich.

Ernte der Kräuter

Die Küchenkräuter wie Rosmarin, Basilkum oder Schnittlauch erntet man bei Bedarf, um dem Essen den besonderen Schliff zu verleihen. Stehen die Kräuter auf der Fensterbank können sie direkt verwendet werden. Befinden sie sich allerdings an der frischen Luft auf dem Balkon ist es ratsam wir vorsichtig und kurz zu waschen.

Um lange etwas von den frischen Kräutern zu haben kann man sie trocknen und in einem dunklen Gefäß bis zu einem Jahr aufbewahren. Hierfür bindet man die Kräuter zu Sträußen zusammen und hängt sie Kopfüber an einen kühlen, dunklen Ort. Der Dachboden ist hierbei unbedingt dem Keller und der Küche vorzuziehen.

Hast Du einen eigenen Kräutergarten und Tipps für unsere Leser? Oder willst Du selbst Kräuter anbauen? Dann schreibe uns einen Kommentar oder ins Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar