Gartentipps – Probleme mit dem Rasen

31.05.2013 by

Strebst du einen gleichmäßig grünen und gepflegten Rasen an, sind dir Löwenzahn und Hexenringe ein Graus. Keine Angst! Dein Bauguide hat die richtigen Gartentipps gegen Probleme mit dem Rasen parat.

Probleme mit dem Rasen

Wie groß die Probleme mit dem Rasen sind, ist wohl Ansichtssache. Der eine Gartenbesitzer wünscht sich einen natürlichen Rasen, der andere will das perfekte Grün. Zu den kleinen und größeren Problemen gehören:

  • Moos
  • Pilze
  • Hexenringe
  • Klee
  • Trockene Flecken

Moos

Einer der häufigsten Probleme ist Moos, das sich auf dem Rasen ausbreitet. Die Ursachen können vielfältig sein. Der Rasen braucht Sonne und Nähstoffe. Fehlt es an beidem wächst das Gras schlecht und das Moss gewinnt die Oberhand.

Grüner Rasen vor blauem Himmel.

Ein schönder Rasen braucht Pflege, sonst kann es zu Problemen mit Moos oder Pilzen kommen.

Lösung:

Im Handel gibt es spezielle Mittel gegen Moos. Allerdings kommt das Moos nicht selten zurück. Es gilt also auszuloten, worauf das Problem wirklich beruht. Selten ist es der PH-Wert des Bodens, sondern der Mangel an Licht und Nährstoffen.

Liegt es am Licht, kannst du die Büsche und Bäume etwas zurückschneiden. Zudem schadet es, wenn der Rasen an schattigen Plätzen zu kurz geschnitten wird, denn nur dann kann er mit dem Moos um Licht konkurrieren.

Fehlen jedoch Nährstoffe, ist die Erde das Problem. Dann muss gedüngt werden – aber nicht zu viel. Drei bis vier Mal während der Saison eine kleine Menge Dünger reicht aus.

Löwenzahn

Vielen gefallen die gelben Blüten, anderen sind sie ein Dorn im Auge. Das tatsächliche Problem liegt aber darin, dass sich die Blätter flach auf dem Boden wachsen und dem Rasen das Licht nehmen.

Lösung:

Die beste Lösung, um Löwenzahn loszuwerden ist wohl die eigene Muskelkraft. Reißt du die Pflanzen rechtzeitig aus, können sie sich nicht ungehindert ausbreiten. Mittel gegen Unkraut helfen auch, jedoch töten diese alles bis auf das Gras ab und sind deshalb nur in Maßen zu empfehlen.

Schimmel und Pilze

Nach einem langen und schneereichen Winter kann es passieren, dass der Rasen zu schimmeln beginnt. Es handelt sich hierbei aber um weit weniger aggressive Varianten als beispielsweise auf Golfplätzen oder Fußballfeldern.

Lösung:

Hat sich unter dem Schnee Schimmel gebildet lohnt es sich erst einmal abzuwarten. In der Regel werden lediglich die grünen Halme abgetötet und es wächst frisches Gras nach. Greift die Pilzart jedoch die gesamte Pflanze an, gibt es spezielle Fungizide.

Die beste Lösung ist jedoch dem Befall vorzubeugen. Ein Rasen, der genug Licht und Nährstoffe bekommt ist weniger anfällig für Pilz- und Schimmelbefall.

Hexenringe

Hexenringe entstehen dadurch, dass das Gras ringförmig abstirbt. Die Pilze wachsen kreisförmig und sondern eine Substanz ab, die den Rasen abtötet.

Lösung:

Die Ursache ist ein Pilz. Wie beim Schimmel ist ein widerstandsfähiger und gesunder Rasen die Lösung.

Klee

Klee kann für einige störend sein. Jedoch solltest du vorsichtig sein, den Klee vorschnell zu bekämpfen, denn er kann dem Rasen viel Gutes tun. Die kleinen Pflänzchen düngen den Rasen regelrecht und überstehen lange Trockenperioden.

Lösung:

Klee wird man nur schwer los. Um den Klee zu entfernen gibt es im Prinzip nur eine Möglichkeit: Unkrautbekämpfungsmittel. Die Chemiekeule tötet alles ab, was nicht Gras ist. Stelle dir jedoch vorher die Frage, ob du es wirklich auf die harte Tour versuchen willst, oder statt Chemie lieber etwas Klee akzeptierst.

Trockene Flecken und gelbes Gras

Mähst du den Rasen kann nicht aufgefangenes Gras verhindern, dass Wasser bis in die Erde gelangt. So bilden sich schnell trockene Flecken.

Wird der Rasen in größerem Ausmaß gelblich oder braun, fehlt schlichtweg Wasser. Ein helles grün ist oft ein Zeichen für fehlende Nährstoffe.

Lösung:

Zu große Mengen von gemähtem Gras kannst du einfach mit dem Rechen entfernen, dann bilden sich keine trockenen Flecken. Lässt du etwas von den abgemähten Halmen liegen, sorgen diese für die nötige Nährstoffzufuhr. Und regelmäßiges Wässern nicht vergessen.

Hast du noch weitere Tipps, um den Rasen schön zu halten? Dann verrate sie und im Forum oder als Kommentar.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar