Laminatboden – Praktisch und haltbar

30.09.2012 von

Laminatboden besteht aus mehreren Schichten verschiedener Materialien und imitiert sowohl Bodenbeläge aus Holz oder Stein.

Der Laminatboden gilt als äußerst widerstandsfähig und praktisch. Vor allem bei Familien mit Kindern und Haustieren und einem lebendigen Alltag ist Laminat als Bodenbelag beliebt. Natürlich gibt es auch beim Laminatboden qualitative Unterschiede, die die Haltbarkeit beeinflussen. Dein Bauguide hat ein paar Fakten zum Thema Laminatboden zusammengestellt.

Was ist Laminatboden

Ein Laminatboden sieht Holz zum Verwechseln ähnlich. In Wirklichkeit wird die Holzoptik allerdings nur imitiert. Die Laminatstücke bestehen aus verschiedenen Schichten – einer Deckschickt, Dekorpapier, einer Trägerplatte, einer Gegenzugschicht. Bei einigen Fabrikaten ist zudem die Trittschalldämmung bereits als fünfte Schicht integriert.

laminatboden praktosch haltbar 300x247 Laminatboden – Praktisch und haltbar bild

Am einfachsten lässt sich Laminatboden mit Klick-Verbindung verlegen. © Martin Schemm  / pixelio.de

Die Oberfläche ist äußerst stabil und widerstandsfähig gegen Kratzer. Wasser sollte jedoch schnell aufgewischt werden, damit der Laminatboden nicht aufquillt. Absätze und Tierkrallen machen den meisten Laminatböden wenig aus.

Die Haltbarkeit hängt jedoch stark von der Qualität ab. Mancher Laminatboden sieht schon nach wenigen Jahren matt aus, während härtere Varianten auch nach zehn Jahren fast wie neu erscheinen.

Im Gegensatz zu Parkett lässt sich abgenutzter Laminatboden jedoch nicht einfach abschleifen, sondern muss komplett ausgetauscht werden.

Arten von Laminatboden

Laminatboden kann die unterschiedlichsten Bodenbeläge imitieren. Mit Laminatboden lassen sich die verschiedensten Holzarten optisch darstellen. Auch Muster sind möglich. Darüber hinaus gibt es Laminatböden die aussehen wie Klinker oder Stein. Laminat ist ein relativ umweltfreundlicher Bodenbelag auf Holzbasis.

Laminatboden verlegen

Laminatboden ist recht einfach zu verlegen. Vor allem die Klicksystem-Varianten sind etwas für Heimwerker. Die Laminatelemente werden mittels einer Klickverbindung zusammengefügt. An den Wänden und Übergängen zu anderen Räumen wird eine Dehnungsfuge ausgespart. Laminat wird schwimmend verlegt, ist also weder mit den Wänden, noch dem Boden verbunden.

Der Untergrund, auf dem der Laminatboden verlegt werden soll, muss eben und trocken sein. Wird neuer Laminatboden verlegt, ist es empfehlenswert, die Elemente vorher eine Zeit im Raum aufzubewahren, damit sich das Material an Temperatur und Luftfeuchtigkeit anpassen kann.

Im Prinzip stellt es kein Problem dar, Laminat über einer Fußbodenheizung zu verlegen. Dies setzt jedoch eine Dampfsperre und Temperaturen von maximal 27 Grad voraus.

Laminatboden kaufen

So unterschiedlich die Qualität, so verschieden sind auch die Preise. Laminatboden gibt es von billigen Importwaren für wenige Euro per Quadratmeter bis zu teuren Qualitätsprodukten. Meist gilt, mit steigendem Preis steigt auch die Qualität. Was aber nicht unbedingt bedeuten muss, dass das günstigste auch das schlechteste Laminat ist. Vielmehr hängt die Wahl vom eigenen Geldbeutel und den individuellen Ansprüchen ab.

Hast du einen Laminatboden zuhause? Erzähle uns von deinen Erfahrungen und verfasse gerne einen Kommentar zu diesem Artikel. Oder stelle deine Fragen zum Thema Laminatboden im Forum.

© 2014 - deinbauguide.de