Kupferdach – Ein haltbarer Klassiker

16.09.2013 von

Ein Kupferdach fällt nicht nur durch seine optische Schönheit, sondern auch durch vorteilhafte Produkteigenschaften auf. Schon beim Bau alter Kirchen wurde Kupfer in der Dachgestaltung eingesetzt, da es sich durch eine lange Lebensdauer auszeichnet, eine hohe Witterungsbeständigkeit aufweist und die Bildung von Moos sichtbar eindämmt.

Besonderheiten beim Kupferdach

Ein Kupferdach gehört zu den hochpreisigen Möglichkeiten der Dachdeckung. Mit 80-100 Euro pro m² kann der Bauherr rechnen, entscheidet er sich zur Nutzung von Kupfer als Dachmaterial. Hier nimmt zum einen der aktuelle Kupferpreis Einfluss, wobei auch die nachhaltigen Produkteigenschaften eine Rolle in der Preisbildung spielen. Dafür ist einKupferdach aber von besonders langer Lebensdauer und zeichnet sich durch eine einfache Säuberung und Restauration aus.

Beim Kupferdach sind Beschädigungen zwar nicht gänzlich auszuschließen, zeigen sich aber weitaus seltener, als es bei anderen Materialien zum Dachdecken der Fall ist. Kupfer ist korrosionsbeständig und hält Wind und Wetter stand. Es lässt sich einfach verarbeiten und eignet sich daher auch für Dächer, die exklusiv und von individuellem Design gestaltet werden sollen.

Die Reinigungskosten für ein Kupferdach sind gering, da hier keine besonderen chemischen Verfahren genutzt, sondern sich auf eine regelmäßig erfolgende und einfache Dachreinigung besonnen werden kann.

Ein Kupferdach ist haltbar und erhäl durch die grünliche Patina eine ganz besondere Optik.

Ein Kupferdach ist haltbar und erhält durch die grünliche Patina eine ganz besondere Optik.

Auf einem Kupferdach bildet sich kein Moos, sodass eine Beschädigung durch den natürlichen Wuchs von Flechten, sowie deren gespeicherte Feuchtigkeit ausbleibt. Jedes Kupferdach verfügt über eine ungiftige und sehr effiziente Schutzschicht, welche die optimalen Produkteigenschaften erhöht und die optische Schönheit, sowie die Witterungsbeständigkeit erhält.

Auch für ein begehbares Dach, auf dem eine Terrasse oder ein Wintergarten gestaltet werden soll, ist Kupfer ein optimales Ausgangsmaterial, welches durch Stabilität und hohe Belastbarkeit auch bei dauerhafter und starker Beanspruchung auffällt.

Ein Kupferdach mit Vor- und Nachteilen

Auch wenn das Kupferdach sich mit zahlreichen Vorteilen wie der hohen Belastbarkeit und langen Lebensdauer aufwartet, bringt es auch gewisse Nachteile mit sich. In seiner Optik wirkt es immer sehr industriell und zeigt sich nicht so harmonisch, wie beispielsweise ein Dach aus Ziegeln oder Holz.

Der ästhetische Anspruch von Bauherren mit der Vorliebe zum industriellen und optimal konstruierbaren Dach wird erfüllt, wobei die Bildung der Patina eine farbliche Veränderung des Dach mit sich bringt. Die Patina ist eine ungiftige und Türkis schimmernde Schutzschicht, die sich im Laufe der Zeit auf einem Kupferdach ausbreitet und die eigentlich warme und rötliche Optik verändert. Je nach atmosphärischen Bedingungen, kann vor allem ein Schrägdach vom warmen Kupferton in ein dunkles Braun übergehen, welches im Laufe der Zeit im charakteristisch türkisgrünen Patina Ton erscheint.

Bauherren die sich von der farblichen Veränderung beim Kupferdach nicht stören lassen, werden von den Vorteilen der Produkteigenschaften profitieren und sich für ein feuerfestes, sehr stabiles und lange haltbares Dach entscheiden. Auch für eine Dachterrasse kann ein Kupferdach überzeugen und als Grundlage zur weiteren Gestaltung dienen.

Wie gefällt dir ein Dach aus Kupfer? Könntest du dir dieses Material für dein Dach vorstellen? Schreibe deine Meinung zum Thema Kupferdach als Kommentar oder ins Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar