Fenster-Tipps: Material, Optik und Verglasung

24.10.2013 by

Es sind die Fenster, die für Licht sorgen, durch die Gerüche und Geräusche ins Haus dringen und die auch Einblicke zulassen und für Energieverluste verantwortlich sind. Die falschen Fenster, so Architekten, können den Gesamteindruck des Hauses verschlechtern. Für die Hausbesitzer bedeuten Fenster hingegen meist einen Balanceakt zwischen Preis, Optik und Energieverbrauch. Dein Bauguide verrät dir ein paar Fenster-Tipps.

Fenster-Optik

Gibt es deutliche Trends, was die Fenster betrifft? Es liegt in jedem Fall auf der Hand, dass manche Fenster populärer sind, als andere. Dies gilt beispielsweise für runde Fenster, die bereits im 20. Jahrhundert beliebt waren und auch in modernen Häusern gerne eingebaut werden. Hat man eine schöne Aussicht, kann ein rundes Fenster wie ein Gemälde wirken.

Zudem führen sowohl die ökonomischen wie auch technischen Möglichkeiten dazu, dass die Fenster größer werden. Dies ist aber vor allem in Bezug auf die Energieeffizient nicht immer von Vorteil. Große Fenster können vor allem im Winter zu einem deutlichen Energieverlust führen und müssen aus diesem Grund höheren Ansprüchen, was die Dämmeigenschaft betrifft, gerecht werden.

Viele wählen Sprossenfenster, um einen klassischen Eindruck zu erzeugen. In erster Linie sollte man aber abwägen, ob die Sprossen wirklich zum Haus passen. Außerdem werfen Sprossen Schatten und auch das Fensterputzen kann etwas aufwändiger werden, wenn die Sprossen nicht im Fensterzwischenraum angebracht sind.

Platzierung in der Fassade

Die meisten Architekten streben danach, das Fenster soweit außen, wie möglich zu platzieren. Dies führt dazu, dass mehr Licht eindringen kann. Praktisch betrachtet bietet die Anbringen des Fenster weiter innen im Mauerwerk andere Vorteile: Beispielsweise wird der Fenstererker  und schützt das Fenster so vor Wettereinflüssen und Feuchtigkeit.

Zudem sollte bei der Platzierung von Fenstern die mögliche Möblierung und auch die Himmelsrichtungen mit in die Planung einbezogen werden. Große Fenster an der Nordseite sind weniger vorteilhaft, da hier vor allem im Winter die Temperaturen am niedrigsten sind.

Material der Fensterrahmen

Die gängigsten Fensterrahmen bestehen aus Kunststoff, Holz oder Aluminium – oder einer Kombination aus zwei dieser Materialien.

Während Kunststoff- und Aluminiumrahmen nur wenig Pflege benötigten, müssen Holzfensterrahmen alle paar Jahre neu lackiert werden.

Fensterglas

Beim Fensterglashat man die Qual der Wahl. Es gibt Fenster  mit selbstreinigender Verglasung, Sonnenschutz, verbessertem Schallschutz und vieles mehr. Derartiges Spezialglas ist natürlich teuer und hier gilt es abzuwägen, ob nicht ein gutes Fenster mit simpler Doppel- oder Dreifachverglasung bereits seinen Dienst leistet.

Vor allem bei älteren Gebäuden mit Originalfenstern gilt es abzuwägen, ob die befintlichen verbessert werden könnten oder, ob es Zeit für einen Austausch ist.

Vor allem bei älteren Gebäuden mit Originalfenstern gilt es abzuwägen, ob die befintlichen verbessert werden könnten oder, ob es Zeit für einen Austausch ist.

Farbe

Dunkle Farben absorbieren Licht und an der Außenwand können sie dazu führen, dass das Rahmenmaterial schneller austrocknet. Sind die rahmen zu dunkel, können die Fenster zu hart wirken und das Gesamtbild abwerten. Dies bedeutet aber nicht, dass man nicht mit Farbe spielen sollte. Sind die Fenster eine Nuance dunkler als die Fassade, werden sie zum schönen Blickfang.

Renovierung oder Austausch

Wohnt man in einem alten Haus, an welchem die Fenster renoviert werden müssen, ist es ratsam sich optisch so nahe wie möglich am Original zu orientieren. Handelt es sich um Originalfenster kann man versuchen, diese zu erhalten und deren Dämmeigenschaft lediglich zu verbessert – mit neuen oder zusätzlichen Scheiben und Dichtungen. Als Alternative kann man sich auch an eine Fensterfirma wenden, die die Fenster so weit möglich originalgetreu nachbaut.

Fazit

  • Die Fenster beeinflussen den Gesamteindruck des Hauses. Um Fehler zu vermeiden, muss die Planung stimmen.
  • Fällt dir die Wahl schwer, dann wende dich an einen Architekten. Dieser kennt sich mit verschiedenen Gebäudetypen aus und weiß, welche Fenster zu welchem Haus passen.
  • Bei einem älteren Haus gilt es abzuwägen, ob nicht die alten Fenster renoviert und verbessert werden können.
  • Die Platzierung der Fenster ist wichtiger als die Größe.
  • Wende dich an mehrere Fensterfirmen und vergleiche deren Angebote, um die beste Leistung zu angemessenen Preisen zu erhalten.

Schreibe uns gerne einen Kommentar oder ins Forum, wenn du noch weitere Tipps, Fragen oder Anmerkungen zum Thema Fenster hast.

Skriv gärna en kommentar