Dachkontrolle im Frühling

03.03.2014 von

Im Frühling braucht das Dach eine besondere Kontrolle. Wind und Wetter haben ihre Spuren hinterlassen und die trockenen und wärmeren Tage eignen sich bestens nach Fehlern zu suchen und diese zu beseitigen. Doch nach was muss man schauen? Dein Bauguide verrät einige Punkte, auf die man bei der Dachkontrolle im Frühling achten muss.

Dachkontrolle: Fehlersuche

Schau zuerst an der Innenseite nach. Sind Anzeichen von Feuchtigkeit sichtbar? Bei einem flachen Dach ist es einfach zu kontrollieren. Ist das Dach jedoch sehr hoch und steil gilt als Tipp: Verwende ein gutes Fernglas, um das Dach in Augenschein zu nehmen.

Fehler entdecken

Kontrolliere, dass keine Dachpfannen verrutscht oder gesprungen sind. Ist dies jedoch der Fall, müssen sie wieder ausgerichtet oder sogar ausgetauscht werden.

Hebe gerne ein paar Dachpfannen an und schaue dir die Unterkonstruktion genau an. Ist die Folie intakt? Ist das Holz trocken?

Von flechten bewachsene Dachziegel.

Ist der Schnee geschmolzen und steht der Frühling vor der Tür ist es Zeit für eine Dachkontrolle.

Bei einem Metalldach sollte kontrolliert werden, dass die Versiegelung keine Schäden hat, nirgends Farbe abblättert oder sich Rost gebildet hat. Eis und Schnee setzen sich gerne in den Rillen ab und beanspruchen das Material. An diesen Stellen sollte genauer kontrolliert werden.

Bei Dächern aus Dachpappe dürfen sich keine Kanten gelöst haben. Ist dies der Fall, kann man die Stellen erwärmen und wieder zusammenschmelzen.

Haltbarkeit der Dacheindeckung

Über den Daumen gepeilt – und je nach richtiger Pflege –  kann man mit folgender Haltbarkeit des unterschiedlichen Dachbelags rechnen:

  • Tonziegel: 80 bis 100 Jahren.
  • Betonpfannen: 60 bis 80 Jahre.
  • Dachpappe: 10 bis 20 Jahre.
  • Metalldach: 30 bis 80 Jahre.
  • Balkenkonstruktion: 30 Jahre.
Hier findest Du mehr Information zu Dachbelägen und deren Vor- und Nachteile.

Wie oft muss kontrolliert werden?

Es ist zu empfehlen, das Dach zwei Mal im Jahr unter die Lupe zu nehmen: im Herbst und im Frühling.

Die Kontrolle im Herbst schafft Sicherheit, dass das Dach den Herbststürmen und Schneefällen standhalten kann.

Im Frühling, wenn der Schnee geschmolzen ist stellt sich dann heraus, ob etwas repariert werden muss. Leser hier mehr zu der Dachkontrolle nach dem Sturm.

Unser Tipp: Kontrolliere das Dach während es regnet. Also rein in die Gummistiefel und den Regenmantel. So kannst du kontrollieren wohin das Wasser fließt. Läuft es in die Regenrinne? Befindet sich irgendwo ein Leck? Ist ein Fallrohr verstopft?

Dachreinigung

Ganz egal, ob es sich bei deinem Dach um Ziegel- oder Betonfpannen, Metall oder Pappe handelt, das Dach sollte sauber sein. Laub, Moos, Algen, Flechten und Dreck saugen sich mit Regenwasser voll und verhindern, dass der Schnee abrutschen kann. Ist das Dach stark verschmutzt, kommst du nicht drum herum hinauf zu klettern und zu schruppen. Denke aber an deine Sicherheit!

Behandelt man das Dach mit bestimmten, umweltfreundlichen Mitteln, kann man verhindern, dass sich Grünzeug ablagert und zu wuchern beginnt. Lasse dich hierzu am besten im Fachhandel beraten.

Ist das Ziegeldach noch intakt, braucht aber eine Auffrischung kann man es auch vom Fachmann neu versiegeln lassen und erhöht dadurch die Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit.

Hier hat Dein Bauguide eine Tipps zum neuen Dach und dessen Kosten zusammengestellt.

Hast du Fragen? Oder Anmerkungen? Dann schreibe uns einen Kommentar oder diskutiere mit anderen Lesen im Forum zum Thema Dachkontrolle im Frühling.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar