Checkliste für den Bauprozess

02.02.2013 von

Der Bauprozess ist mit vielen Überlegungen und genauer Planung verbunden. Dein Bauguide hat eine Checkliste mit wichtigen Aspekten vom Grundstückskauf bis zum einzugsfertigen Haus zusammengestellt, die auf keinen Fall vergessen werden sollten. Jedoch ohne Garantie für Vollständigkeit, da die Planung eines Hausbaus immer individuell betrachtet werden muss.

Bauprozess: Grundstückskauf

  • Darf das Grundstück wirklich bebaut werden? Dies muss im Vorhinein mit den zuständigen Behörden – der Gemeinde, dem Bauamt, der unteren Wasserbehörde usw. – abgeklärt werden.
  • Sind im Bebauungs- oder Flächennutzungsplan Grenzen gesetzt? Wie groß und wie hoch darf gebaut werden? Welcher Haustyp ist zulässig?
  • Wie sieht es mit Bauplänen in der Umgebung aus? Keiner will nach ein paar Jahren eine große Straße vor die Nase gesetzt bekommen.
  • Ist das Grundstück bereits erschlossen und Anschlüsse für Wasser und Abwasser vorhanden? Und sind die Kosten für die Erschließung bereits beglichen?
  • Stimmen Details wie Himmelsrichtung mit den eigenen Wünschen überein?
  • Ist das Grundstück frei von Altlasten? Auf ein Bodengutachten solle bestanden werden.
  • Wie sieht es mit Rechten Dritter aus? Gibt es beispielsweise ein Wegerecht?
  • Der Kauf muss mit einem Notar abgewickelt werden.
  • Eine Abschrift des Grundbuchauszugs sollte in den Kaufvertrag mit eingebunden werden.
  • Es ist zu prüfen, ob der Verkäufer auch wirklich der Besitzer des Grundstücks ist.

Bauprozess: Hausbau

Der Bauprozess muss vom Grundstückskauf bis zum Einzug genau geplant werden.

Der Bauprozess muss vom Grundstückskauf bis zum Einzug genau geplant werden.

  • Was darf der Hausbau kosten? Die Bebauung muss genau durchkalkuliert und die Finanzierung sichergestellt werden. Ein realistisches Budget ist das A und O.
  • Mit einer Bank sollten Fragen zur Finanzierung und Kredit geklärt werden.
  • Wie viel Eigenleistung kann erbracht werden? Dadurch kann viel Geld gespart, aber umso mehr Nerven werden beansprucht.
  • Welche Art von Haus soll gebaut werden?
  • Eine Baugenehmigung muss eingeholt werden.
  • Wo soll das Haus genau stehen? Hierbei müssen Faktoren wie Himmelrichtung, Aussicht, Sichtschutz etc. mit einbezogen werden.
  • Fertighaus oder individuell geplantes Gebäude?
  • Welche Art von Fundament eignet sich? Wie steht es um die Bodenbeschaffenheit? Ist ein Keller nötig und möglich?
  • Besteht das Risiko von hohen Radonwerten?
  • Gibt es in der Familie Allergiker, auf die bei der Wahl der Baustoffe Rücksicht genommen werden muss?
  • Wie nachhaltig soll das Haus sein?
  • Wie soll die Fassade verputzt werden und welche Farbe soll das Haus haben?
  • Terrasse oder Balkon? Diese sollten mit Blick auf die Himmelsrichtung platziert werden.
  • Dacheindeckung – Betonpfannen, Tonziegel, Metalldach, Dachpappe, Sedum oder ein anderes Material? Welche Materialien und Farbe sind im Bebauungsplan festgelegt?
  • Wie viele Eingänge soll es geben? Welche Türen passen?
  • Wahl der Fenster – Welche Art von Fenstern? Doppel- oder Dreifachverglasung? Holz-, Kunststoff- oder Aluminiumrahmen? U-Wert usw.?
  • Wie viele Stockwerke soll das Haus haben und mit welcher Art von Treppen sollen diese zugänglich gemacht werden?
  • Welche Art von Dämmung soll verwendet werden?
  • Gartenplanung, Terrasse, Auffahrt, Wege.

Während des Bauprozesses

  • Wahl der Handwerker mit Hilfe von Referenzen und Vergleich mehrerer Angebote.
  • Sind mehrere Firmen beteiligt, sollte ein Bauleiter bestimmt werden.
  • Wer führt welche Arbeiten wann aus?

Bauprozess: Innenausbau

  • Anzahl der Zimmer?
  • Schlafzimmer.
  • Wohnzimmer.
  • Größe der Küche.
  • Arbeitszimmer.
  • Hobbyraum und weitere Extraräume.
  • Anzahl der Badezimmer/Toiletten.
  • Waschküche.
  • Aufbewahrung wie eingebaute Garderoben o.ä.
  • Optimale Raumplanung mit Blick auf Himmelsrichtung, Lebensgewohnheiten, Lichteinfall etc.
  • Raumhöhe.
  • Dämmung der Innenwände.
  • Bodenbelag.

Küche

  • Wie soll die Küche aussehen?
  • Soll Platz für einen Esstisch sein?
  • Welche Küchenschränke? Griffe?
  • Material der Arbeitsplatte?
  • Welche Spüle und Mischbatterie?
  • Fliesen und Fugen.
  • Weißwaren und Elektrogeräte.

Badezimmer

  • Dusche oder Badewanne?
  • Aufbewahrung und Wandschränke.
  • Waschbecken und Toilette.
  • Armaturen.
  • Fliesen.

Heizung und Sanitär

  • Welche Heizungsart? Öl, Gas, Wärmepumpe, Solarthermie, Pellets?
  • Fußbodenheizung oder Wandheizung?
  • Lüftung.
  • Zusätzliche Wärmequelle wie ein Kamin?

Elektrizität

  • Beleuchtung und Lampen – Spotlights, Deckenlampen?
  • Wie viele Steckdosen und wo sollen diese sitzen?
  • Elektriker finden – auch hier ist es empfehlenswert, mehrere Angebote einzuholen.
  • Wie viele Telefone, Fernseher und Router?
  • Soll eine Alarmanlage eingebaut werden?
  • Außenbeleuchtung? Bewegungsmelder?

Tipps

  • Durch mehrere Angebote kann man gut vergleichen. Dies gilt sowohl für die Banken, als auch Handwerksfirmen. Drei bis fünf Angebote bilden eine gute Ausgangsbasis.
  • Der Qualitätsverantwortliche sollte selbst gewählt und nicht von der Baufirma bestimmt werden.
  • Wasserdichte Verträge sollten auch Informationen zu Zeitplanung, Bauverzögerung etc. enthalten.
  • Alle Absprachen müssen schriftlich festgehalten werden.
  • Der Bau, so wie alle Beteiligten müssen versichert werden.
  • Bei Unsicherheiten können die Verträge von einem Anwalt oder den Verbraucherzentralen durchgesehen werden.
  • Besichtigungen müssen protokolliert werden.
  • Bei der Schlussbesichtigung entdeckte Fehler müssen beseitigt werden.
  • Es sollte nicht die gesamten Kosten bezahlt werden, bevor nicht alles zur vollsten Zufriedenheit fertiggestellt ist.

Bei Fragen und Anmerkungen freuen wir und über einen Kommentar oder einen Beitrag in unserem Forum. Du kannst die Checkliste für den Bauprozess auch als Pdf-Dokument herunterladen.

117 kommentarer

  1. HSS_Westphal

    Hallo,
    sehr schöne Checkliste über den Bauprozess vom Grundstück bis zum Haus. Was ein bisschen unter geht sind die Aspekte der Sicherheit beim Hausbau für die Bauherren, wie zum Beispiel: Gewährleistungssicherheit, Vertragserfüllungssicherheit und Qualitätskontrollen uvm. Diesbezüglich habe ich hier eine passende Checkliste für diesen Aspekt „Sicherheit beim Hausbau“: http://blog.hss-westphal.de/was-ist-beim-hausbau-zu-beachten

Skriv gärna en kommentar