Tipps zur Anschaffung einer Wärmepumpe

21.10.2013 by

Damit sich die Investition in eine Wärmepumpe lohnt, muss die Anlage effizient arbeiten. Um dies zu erreichen muss die neue Heizung und deren Art individuell auf die Wärmedämmung des Hauses, sowie den Wärmebedarf der Bewohner angepasst werden. Dein Bauguide zeigt auf, auf welche Dinge vor der Anschaffung einer Wärmepumpe geachtet werden muss.

Anschaffung einer effizienten Wärmepumpe

Neben den Gebäudevoraussetzungen und dem individuellen Wärmebedarf spielen auch die Art der Wärmequelle und deren angestrebte Nutzungeine Rolle. Es muss also nicht nur entschieden werden, welche Wärmequelle erschlossen werden kann, sondern auch wofür die Wärmepumpe genutzt werden soll: zum Heizen, zur Kühlung oder auch zum Erwärmen des Pools?

So sind die Wärmepumpenarten auf dem Heizungsmarkt verteilt.

So sind die Wärmepumpenarten auf dem Heizungsmarkt verteilt.

Alle diese Fragen müssen vor dem Einbau geklärt werden, damit das System an die Bedürfnisse angepasst werden kann. Damit die Anlage richtig dimensioniert werden kann, ist Fachkenntnis erforderlich, die nur ein professioneller Wärmepumpeninstallateur erbringen kann. Achte hierbei auf Qualitätssicherung durch Zertifikate.

Planung aus einer Hand

Wenn möglich, solltest Du ein Unternehmen beauftragen, das sich um die gesamte Arbeit kümmert, also um die Planung und die Erschließung der Wärmequelle sowie den Einbau der Pumpe und deren Anschluss an das Heizsystem. Dann ist gewährleistet, dass alles perfekt aufeinander abgestimmt ist und störungsfrei funktioniert.

Einbau und Aufstellung

Je nach Wärmepumpenart muss man sich um Genehmigungen kümmern. Spreche mit dem Fachunternehmen und lege gegebenenfalls vertraglich fest, dass sich das Unternehmen darum kümmert. Wie Genehmigungen gehandhabt werden ist von Unternehmen zu Unternehmen und regional unterschiedlich. Aber vor allem Erdwärmepumpen dürfen nicht ohne das schriftliche Ok installiert werden.

Bei einer Luft/Luft- oder Luft/Wasser-Wärmepumpe spielt der Aufstellungsort eine wichtige Rolle, denn es kann zu einer mehr oder weniger starken Lärmbelästigung kommen. Die Anlage sollte deshalb außer Sichtweite des Nachbargrundstücks aufgestellt werden, da allein der Anblick die subjektive Lärmwahrnehmung beeinflusst und man so Beschwerden von Anfang an vermeidet. Aber auch die eigene Lebensqualität sollte nicht unter dem konstanten Brummen leiden. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Wärmepumpe nicht im Eingangsbereich oder an einer Wand aufzustellen, die direkt an die Wohn- und Schlafräume anschließt.

Qualitätssicherung mit dem richtigen Installateur

Um den richtigen Installateur zu finden ist eine ausgiebige Recherche nötig. Außerdem lohnt es sich verschiedene Angebote einzuholen, denn durch einen guten Vergleich, lässt sich bares Geld sparen. Jedoch sollte der Geiz nicht zu groß sein, denn wer am falschen Ende spart bekommt minderwertige Qualität und eine gute Pumpe und eine erstklassig ausgeführte Installation sind ihr Geld wert. Wärmepumpen haben eine lange Lebensdauer und die hohen Investitionen gleichen sich im Lauf der Jahre durch die  Einsparungen auf der Heizkostenabrechnung aus.

Frage den Installateur nach Referenzen und spreche nach Möglichkeit mit den Besitzern dieser Wärmepumpen. Sie können Dir bestimmt mit wertvollen Erfahrungen dienen. Außerdem sollte bei der Wärmepumpe auf Qualitätssiegel wie dem D-A-CH-Siegel geachtet werden, denn dieses bescheinigt den Wärmewirkungsgrad (COP) der Anlage.

Förderung

Da die Installation einer Wärmepumpe mit hohen Kosten verbunden ist, lohnt es sich in jedem Fall Informationen zur Förderung einzuholen. Spreche hierzu mit dem ausführenden Unternehmen, dem örtlichen Energieversorger und erkundige Dich beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Kläre aber rechtzeitig vor dem Kauf, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

Wenn Du Erfahrungen mit der Anschaffung einer Wärmepumpe hast freuen wir uns, wenn Du davon berichtest. Außerdem kannst Du Fragen stellen und mit anderen Lesern diskutieren – als Kommentar oder im Forum.

Skriv gärna en kommentar