Spartipps für günstiges Wohnen

23.07.2013 von

Vieles kann man als Eigenheimbesitzer selber tun, um die täglichen Ausgaben für Wohnen und Co. zu senken – ganz einfach nach dem Prinzip „viele kleine Brötchen machen auch satt“.  Mit unseren einfachen Spartipps für günstiges Wohnen erfährst du, wie du mit wenig Einsatz zu mehr Barem im Geldbeutel kommst.

Verrate uns gerne deine eigenen Spartipps als Kommentar am Ende des Artikels oder in unserem Forum.

Überlegungen zur Heizungsart

Besitzt Du ein Haus machen die Heizkosten vermutlich den größten Teil der Wohnkosten aus. Hier kann man oft mehrere hundert Euro sparen, indem man genau überlegt, ob die Heizung die richtige ist oder, ob sich mit Alternativen sparen lässt.

Zu diesen Alternativen gehören beispielsweise Pelletsöfen, Wärmepumpen oder Solarthermieanlagen, die zwar mit recht hohen Anfangsinvestitionen verbunden sind, später aber beim Sparen helfen.

20 Euroschein in einer Jeanstasche.

Mit einfachen Tricks lässt sich enorm viel sparen und günstiger Wohnen.

Wahl des Stromanbieters

Sei aktiv, um den Strompreis zu senken. Im Haushalt werden große Mengen Strom verbraucht. Oft kann man die Kosten für Strom durch einen Anbieterwechsel beeinflussen. Dies erfordert natürlich Zeit und Recherche – es lohnt sich aber.

Senke die Kosten durch Dämmung

Ein Großteil der Heizkosten kannst du senken, indem du die Dämmung von Fenstern und Außenwänden verbesserst.

Zusätzliche Wärmedämmung der Wände und Fenster mit Energieverglasung  können dazu beitragen, dass die Wärme im Haus gehalten wird und sich dadurch die Energiekosten reduzieren. Mit derartigen Sanierungsmaßnahmen kann man nahezu den Standard eines Passivhauses erzielen.

Steuererklärung

Planst du zu bauen oder dein Haus zu renovieren, kannst du einige Ausgaben steuerlich geltend machen. Dies bezieht sich auf die Arbeitskosten auf der Handwerkerrechnung. Der Betrag beläuft sich auf 1.200 Euro jährlich. Mehr Information findest du in unserem Artikel Handwerkerkosten sparen durch Steuervorteil.

Kommunikation kostet

Ob Telefon, Internet oder Fernsehen und ähnliches, ohne geht es heute kaum noch und alle Kommunikations– und Unterhaltungselektronik verursacht notwendige Kosten. Aber auch hier solltest du regelmäßig recherchieren, ob es nicht vielleicht einen günstigeren Tarif oder Anbieter gibt, der vielleicht besser zu dir und deiner Familie passt.

Ein einziger Handyvertrag fällt vielleicht nicht direkt auf. Aber wenn jeder in der Familie das Internet, Telefon und Handys nutzt kommt eine ordentliche Summe zusammen. Hier gilt also: Preise vergleichen.

Versicherungen

Ein guter Versicherungsschutz muss nicht immer viel Geld kosten. Hier gilt gleiches wie bei der Kommunikation und dem Stromanbieter. Vergleiche die Preise am besten mehrmals im Jahr und achte auf die unterschiedlichen Leistungen, die in der Versicherungssumme enthalten sind.

Zuletzt: Nicht alles ist Gold was glänzt

Natürlich ist der Preis nicht der einzige Faktor wenn du dich für eine Wärmequelle, einen Internetanbieter oder den Typ des Fensterglases entscheidest. Qualität, Service und Vertrauen spielen ebenso eine tragende – wenn nicht noch wichtigere –  Rolle. Sind Qualität, Service und Leistung aber auf gleichem Niveau, dann lohnt es sich wirklich regelmäßig die Preise zu vergleichen. Du als Verbraucher hast letztendlich die Macht!

Was sind deine besten Spartipps? Verrate sie uns als Kommentar zu diesem Artikel oder im Forum.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar