Erdwärmebohrung – Erschließung von Heizenergie im Boden

12.06.2013 by

Willst du eine Erdwärmepumpe installieren und ist das Verlegen von Flächenkollektoren nicht möglich, dann muss gebohrt werden, um die Sonden in den Boden einlassen zu können. Eine Erdwärmebohrung ist relativ aufwändig und nicht unbedingt billig, jedoch ebnet sie den Weg für umweltfreundliches und effizientes Heizen. Dein Bauguide hat die wichtigsten Informationen zum Thema Erdwärmebohrung zusammengestellt.

Vor der Erdwärmebohrung

Bevor mit der Erdwärmebohrung begonnen werden kann, müssen einige Dinge geklärt werden. Voraussetzung für eine Erdwärmebohrung ist, dass sie von den Behörden genehmigt wurde – dies gilt im Hinblick auf wasserrechtliche und geologische Gesichtspunkte. Je nach Bohrtiefe sind das Wasser-Wirtschaftsamt oder das Bergbauamt zuständig. Für die Antragsstellung müssen eine Flurkarte und ein Übersichtsplan eingeholt werden, die es über die Gemeinde gibt.

Es sind aber nicht nur Genehmigungen und wichtige Dokumente, die eingeholt werden müssen. Auch das Grundstück muss für die Erdwärmebohrung geeignet und vorbereitet werden. Dies bedeutet beispielsweise, dass das Grundstück für  Bohrgerät und Lastwagen zugänglich sein muss. Darüber hinaus müssen Wasser und Strom vorhanden, sowie der Abtransport des Bodens geregelt sein.

Installation der Erdwärmepumpe

Die Installation einer Erdwärmepumpe beinhaltet folgende Schritte:

  • Erdwärmebohrung.
  • Einbringen der Sonden.
  • Installation der Erdwärmepumpe

Eine Erdwärmepumpe arbeitet äußerst effizient, da die Temperaturen in Inneren der Erde auch in der winterlichen Jahreszeit konstant bleiben. Die Sonden werden in der Regel bis zu einer Tiefe von 100 Metern eingebracht – je nachdem wie groß der Wärmebedarf des Gebäudes ist.

Bohrgerät bei einer Erdwärmebohrung.

Für die Installation einer Erdwärmepumpe mit Sonden ist eine Erdwärmebohrung nötig, die nur mit schwerem Gerät druchgeführt werden kann. © Matthias Ruhbaum  / pixelio.de

In den Sonden zirkuliert ein Kältemittel, dass die im Boden gespeicherte Wärme aufnimmt und zur Wärmepumpe transportiert. Dort wird die Wärme durch Kompression gesteigert und kann zum Betrieb der Heizung, beispielsweise der Fußbodenheizung, genutzt werden.

Der Mehrwert einer Erdwärmeheizung ist, dass sowohl ein großer Teil an Energie gespart wird, als auch im Sommer mit der gleichen Technik gekühlt werden kann.

Wann lohnt sich eine Erdwärmebohrung?

Erdwärme ist eine der effizientesten Energiequellen für Wärmepumpen. Hat man sich dafür entschieden, eine effiziente Wärmepumpe zu installieren, gilt es sich für einen Typ zu entscheiden. Dabei spielen viele unterschiedliche Faktoren eine Rolle.

Erdwärme ist effizienter als Luft. Können zudem weder das Grundwasser, noch die oberflächennahe Erdwärme mittels Flächenkollektoren genutzt werden, wird eine Erdwärmebohrung nötig. Vorausgesetzt, der Boden ist dafür geeignet.

Ist die Nutzung von Erdwärme möglich, dann ist der Betrieb der Erdwärmepumpe durchaus wirtschaftlich, denn es werden bis zu 75 Prozent Heizkosten gespart. Und ganz nebenbei muss man sich um steigende Öl- und Gaspreise auch keine Gedanken mehr machen.

Kosten der Erdwärmebohrung

Wie viel die Erdwärmebohrung kostet hängt in erster Linie davon ab, wie tief gebohrt werden soll und wie viele Sonden benötigt werden. Die Kosten der Erdwärmebohrung werden also per Bohrmeter berechnet.

Der Bohrmeter kostet, je nach Region und Bodenbeschaffenheit, zwischen 30 und 70 Euro. Werden also drei Sonden mit jeweils 60 Metern Tiefe installiert, schlagen die die Kosten allein für die Bohrung mit 5.400 bis 12.600 Euro zu Buche.

Gerade wegen der starken Preisschwankungen ist es zu empfehlen, mehrere Angebote zu den Kosten der Erdwärmebohrung einzuholen und diese zu vergleichen. Der günstigste Preis sollte bei der Entscheidung für ein Bohrunternehmen allerdings nicht die ausschlaggebende Rolle spielen.

Qualität und fachgerechte Ausführung sind für den fehlerfreien und wirtschaftlichen Betrieb der Erdwärmepumpe grundlegend. Deshalb lohnt es sich, die Bohrunternehmen immer nach Zertifikaten und Referenzen zu fragen. Ein seriöses Bohrunternehmen händigt diese gerne aus.

Wenn dein Interesse für Erdwärmepumpen und die dafür benötigte Erdwärmebohrung geweckt wurde, dann kommentiere gerne diesen Artikel oder schaue dich in unserem Forum um.

Skriv gärna en kommentar