Erdwärme richtig installieren

14.08.2013 by

Erdwärme ist eine gute Möglichkeit, die Energiekosten zu senken. Damit die Erdwärmepumpe effizient arbeitet muss sie jedoch richtig installiert werden. Dein Bauguide hat ein paar wissenswerte Fakten zusammengestellt.

Heizen mit Erdwärme

Eine Wärmepumpe bedient sich der kostenlos verfügbaren Energie aus verschiedenen Wärmequellen. Bei einer Erdwärmepumpe handelt es sich hierbei um die tief im Boden gespeicherte Sonnenenergie. Diese wird entweder über tiefreichende Erdsonden oder Flächenkollektoren aufgenommen.

Der Vorteile einer Erdwärmepumpe liegt darin, dass die Temperaturen unterhalb der Frostgrenze relativ konstant sind – sowohl im Winter, als auch im Sommer.

Voraussetzungen für Erdwärme

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Heizen mit Erdwärme ist, dass die Gebäudeheizung mit Wasser betrieben wird.

Darüber hinaus muss die Erdwärmepumpe nach dem Wärmebedarf des Hauses dimensioniert werden, um wirtschaftlich zu heizen. Die Erdwärmepumpe sollte für 50 bis 70 Prozent des Wirkungsbedarfs stehen.

Während den kältesten Tagen kann es jedoch vorkommen, dass die Erdwärmepumpe Unterstützung benötigt – sei es durch eine thermische Solaranlage, einen Pelletsofen oder eine ähnliche, komplettierende Heizung.

Damit die Erdwärme ausreichend Energie aus dem Boden gewinnen kann benötigt man eine große Kollektorenfläche, bzw. ausreichend tiefe Bohrlöcher für die Sonden.

Damit eine Erdwärmepumpe richtig funktioniert, muss sie fachgerecht installiert werden.

Damit eine Erdwärmepumpe richtig funktioniert, muss sie fachgerecht installiert werden.

Ist die Erdwärmepumpe installiert, muss sie so eingestellt werden, dass die Temperaturen nicht höher als nötig sind. Eine Ölheizung hat eine hohe Vorlauftemperatur, weshalb die Anzahl und Größe der Heizkörper beim Wechsel zu einer Erdwärmepumpe oft angepasst werden müssen.

Die Kombination aus Erdwärme und einer wasserbetriebenen Fußbodenheizung eignet sich wohl am besten, da Fußbodenheizungen eine niedrige Vorlauftemperatur haben.

Wer Erdwärme installieren möchte, sollte in jedem Fall das gesamte Heizungssystem begutachten, und nicht nur die alte Wärmequelle austauschen.

Seriöser Installateur

In der Branche gibt es viele Firmen, die Wärmepumpen verkaufen und installieren. Eine seriöse Firma ist jedoch in der Lage, eine Gesamtlösung anzubieten, die das befindliche Heizsystem, den Wärmebedarf  und die neue Energiequelle in die Planung einbezieht.

Um einen seriösen Installateur zu finden lohnt es sich, mehrere Angebote einzuholen und diese genau zu vergleichen. Hierbei sollte nicht stur auf den Preis, sondern vor allem auf die Leistungen geachtet werden.

Tipps und Zusatzinformation

  • Eine Erdwärmeheizung kostet etwa 18.000 bis 20.000 Euro – hole mehrere Angebote ein und stelle die Unterschiede gegenüber.
  • Für die Tiefenbohrung ist eine Genehmigung erforderlich.
  • Zwischen den Sonden und Kollektorenschläuchen muss, je nach Bodenbeschaffenheit, ein gewisser Sicherheitsabstand eingehalten werden, damit sie sich nicht gegenseitig Wärmeenergie entziehen.
  • Eine fertig installierte Wärmepumpe ist nicht größer als ein Schrank.
  • Die Erdwärmepumpe sollte nach dem Wärmebedarf des Gebäudes dimensioniert werden.

Wenn du Erfahrung mit Erdwärme hast, dann schreibe uns gerne ins Forum oder kommentiere diesen Artikel.

Skriv gärna en kommentar