10 Heizungstypen im Vergleich

24.09.2014 von

Welche Heizung für welches Haus geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab.

Welche Heizung für welches Haus geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab.

Dein Bauguide hat die Vor- und Nachteile zehn verschiedener Heizungstypen aufgelistet. Welche Heizung für welches Gebäude geeignet ist, hängt von vielerlei Faktoren ab.

Fernwärme

+ Günstiger als Öl, Strom und Gas.

+ Oft werden zur Produktion erneuerbare Brennstoffe verwendet.

+ Wenig Platzbedarf.

+ Wenig Emissionen.

– Keine Wahlfreiheit bezüglich des Anbieters.

– Nicht überall verfügbar.

Ölheizung

+ Bequeme Heizalternative ohne aufwändige Wartung.

+ Wärmequelle kann leicht ausgetauscht werden.

– Hohe Brennstoffkosten.

– Abhängigkeit von Ölmarkt.

– Fossiler Brennstoff.

– Umweltschädliche Emissionen.

Erdwärmepumpe

+ Umweltfreundlich.

+ Gleichmäßige Temperatur.

+ Niedrige Unterhaltskosten.

+ Zuverlässiger Betrieb.

+ Keine lokalen Emissionen.

– Hohe Investitionskosten bis zur Inbetriebnahme.

– Benötigt Antriebsstrom.

– Komplizierte Technik setzt bei Störungen spezifische Fachkenntnis voraus.

Grundwasser-Wärmepumpe

+ Umweltfreundlich.

+ Großes Angebot an Wärmepumpen.

+ Niedrige Betriebskosten.

+ Zuverlässiger Betrieb und lange Haltbarkeit.

– Bauarbeiten im Garten.

– Komplizierte Technik setzt bei Störungen spezifische Fachkenntnis voraus.

– Benötigt Antriebsstrom

– Relativ hohe Installationskosten.

Holz

+ Niedrige Brennstoffkosten.

+ Erneuerbarer Brennstoff.

Lagerraum nötig.

– Fehlerhafte Verbrennung und feuchtes Holz führen zu hohen Emissionen.

Pellets

+ Niedrigere Betriebskosten als Öl, Strom und Gas.

+ Erneuerbarer Brennstoff.

+ Niedrige Emissionen.

+ Wenig Aufwand im Vergleich zu Holz.

– Lagerraum wird benötigt.

– Die Anlage muss überwacht und gewartet werden.

Luft/Luft-Wärmepumpe

+ Spart nicht nur Energie, sondern verbessert auch das Raumklima.

+ Relativ einfache Installation.

+ Lange Lebensdauer bei richtiger Installation und Wartung.

– Hoher Stromverbrauch bei richtig kalten Temperaturen.

– Niedrigere Jahresarbeitszahl als Erd- oder Wasser-Wärmepumpen.

– Keine Warmwassererzeugung.

Luft/Wasser-Wärmepumpe

+ Die Energiequelle Luft ist immer und überall verfügbar.

+ Lange Lebensdauer.

+ Kann an Brauchwassersystem angeschlossen werden.

– Weniger effizient als Erd- oder Wasser-Wärmepumpen.

– Der Wirkungsgrad verschlechtert sich bei kalten Außentemperaturen.

– Steigender Stromverbrauch bei Minusgraden tief unter Null.

Abluftwärmepumpe

+ Gleichzeitig Heizung, Lüftung und Warmwassererzeuger.

+ Recycelt die Raumluft und sorgt für gute Klima im Haus.

+ Niedrigere Installationskosten als beispielsweise Erdwärme.

– Bei hohem Energieverbrauch im Haushalt winkt die Effizienz.

– Bei älteren Häusern ohne Lüftungskanäle müssen diese nachgerüstet werden.

Solarthermie

+ Günstiger im Vergleich zu vielen anderen Heizalternativen.

+ Umweltfreundlich.

+ Eignet sich zur Warmwasserbereitung.

– Wetterabhängig.

– Muss meist mit einer weiteren Heizquelle komplettiert werden.

Welche Art von Heizung hast du? Und bist du zufrieden? Schreib uns deine Meinung und verrate uns deine Tipps zu verschiedenen Heizungstypen – als Kommentar oder im Forum.

4 kommentarer

  1. Heel veel soorten verwarming, maar mijn idee is een lucht warmte pomp in mijn werksituatie het beste zal functioneren,Ik zou graag meer info willen hebben naar Duits idee om een pomp in mijn huis te laten werken. In Nederland worden er wel veschillende systemen aangeboden. Ik heb al een pv systeem die mijn eigen energie + ongeveer 4000/5000 Kw extra voor verwarming!(kun je me meer info geven over merken verwarming/bouilers en dergelijke Nico?Kopen in Duitsland?)

Skriv gärna en kommentar