Fassadenbeleuchtung – funktionell und schön

03.10.2013 von

Die Fassadenbeleuchtung und Licht im Eingangsbereich sind wohl die wichtigsten Außenbeleuchtungen eines Gebäudes. Die Lampen sehen nicht nur schön aus, sondern sorgen auch für Sicherheit – für diejenigen, die auf dem Weg zum Haus sind, aber auch für die Bewohner im Haus. Und: Ein beleuchtetes Haus ist für Einbrecher weniger einladend.

Dein Bauguide hat wichtige Fakten zum Thema Fassadenbeleuchtung zusammengestellt.

Fassadenbeleuchtung

Der Eingang sollte aus verschiedenen Gründen gut beleuchtet sein. Es ist wichtig, dass du sicher zum Haus gelangst – ohne im Dunkeln zu stolpern. Klassische oder moderne Laternen passen zu fast jedem Haus. Allerdings sollte das Design mit dem Stil des Hauses auf einer Linie sein.

Hast du außerdem eine Garage oder andere Gebäude auf dem Grundstück, kannst du die Beleuchtung dort fortsetzen und schaffst ein hübsches Gesamtbild.

Tipp: Mit einem Timer oder Bewegungsmelder geht das Licht dann an, wenn du es brauchst.

Laterne an Ziegelfassade.

Fassadenbeleuchtung sieht nicht nur schön aus, sondern sorgt auch für Sicherheit.

Um eine effektvolle Beleuchtung zu erzielen sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Strahler, die nach unten oder oben gerichtet sind rücken Beete und Wege ins rechte Licht und sorgen dafür, dass das gesamte Haus etwas Gemütliches ausstrahlt.

Beleuchtung von unten

Eine Fassade kann zudem ganz einfach durch Spotlights oder andere Lichtquellen beleuchtet werden, die auf dem Boden platziert werden. So wird das Haus von unten her eingerahmt. Außerdem lassen sich auch einzelne Büsche durch Spotlights beleuchten.

Tipp: Mit solarbetriebenen Lampen sparst du Energie und kannst getrost für viele Highlights im Garten sorgen.

Wahl der Beleuchtung

Wie bei allen Außenbeleuchtungen kannst du bei der Fassadenbeleuchtung zwischen festen Installationen mit Starkstrom und Leuchten mit Schwachstrom wählen – je nach Bedarf.

Die Lampen mit Schwachstrom kannst du bedenkenlos selbst installieren. Allerdings kann eine 12-Voltbeleuchtung für den Eingang und die Auffahrt zu wenig sein. Dann muss der Fachmann ran, um eine etwas stärkere Lichtquelle zu installieren.

Beachte auch unsere Tipps zum sicheren Umgang mit Elektrizität.

Solarbetriebene Leuchte in Blumenform.

Kleine, solarbetriebene Lampen rücken den Garten energiesparend ins rechte Licht.

Tipp: Verlege und schließe nie elektrische Leitungen ohne den Rat eines Fachmanns an. Mit Starkstrom darf nur der Elektriker hantieren. Wie bei allen Handwerkerarbeiten gilt auch hier, dass du die Arbeitskosten teilweise von der Steuer absetzen kannst.

Zubehör

Eine Zeitschaltuhr oder ein Bewegungsmelder helfen dabei, dass nicht unnötig viel Energie verschwendet wird. Die Bewegungsmelder können zudem ungewünschten Besuch abschrecken. Lese hier weitere Tipps, wie du Einbrecher abhalten kannst.

Um die Wege zu markieren eignen sich zudem Lampen mit einem kleinen Solarmodul, die sich tagsüber aufladen und in der Dunkelheit für Licht sorgen.

Hast du Vorschläge, wie man das Haus schön beleuchten kann? Dann schreibe uns einen Kommentar. Oder lade Bilder deiner Fassadenbeleuchtung in unserem Forum hoch – dort kannst du auch deine Fragen stellen.

Ähnliche Artikel

Teilen

Skriv gärna en kommentar