Sommerhitze – Kühlen mit Wärmepumpe & Co.

26.06.2013 by

Der Sommer ist zu nass, zu heiß, zu trocken, zu kalt. Selten ist man zufrieden. Doch die Sommerhitze ist herrlich und gehört in den warmen Monaten einfach dazu. Manchmal ist es jedoch zu viel des Guten. Dein Bauguide hat ein paar Tipps gegen zu viel Sommerhitze zusammengestellt und verrät, wie du drinnen mit Wärmepumpe oder Klimaanlage für angenehme Temperaturen sorgst.

Sommerhitze draußen – Kühl drinnen

Sonne und Wärme wollen die meisten im Sommer. Doch wenn draußen die Sonne vom Himmel strahlt und die Temperaturen bis ins Unerträgliche klettern, ist es schön, im Haus einen kühlen Zufluchtsort zu haben.

Ist dein Haus gut gedämmt, musst du dir wenig Sorgen machen. Ein gut gedämmtes Haus ist hält nicht nur im Winter die Wärme drinnen, sondern die Hitze im Sommer auch draußen.

Hitze aussperren

Die einfachste, günstigste und umweltfreundlichste Art und Weise drinnen für kühle Temperaturen zu sorgen, ist die Sonne mit Hilfe von Markisen, Gardinen und Rollläden auszusperren. Ordentliches Lüften in den kühleren Abendstunden, vor allem im Obergeschoss, sorgt für erholsamen Schlaf.

Ventilatoren beschleunigen den Prozess. Die Luft wird dadurch kälter empfunden. Sei jedoch vorsichtig, wenn du gegen Zugluft empfindlich bist.

Reichen diese kleinen Maßnahmen nicht aus, kann Technik in Form von Klimageräten oder auch Wärmepumpen helfen.

Wärmepumpe als Kühlpumpe

Bist du bereits stolzer Besitzer einer Wärmepumpe, Erdwärme- oder Luft/Luft-Wärmepumpe, lässt sich die Anlage höchstwahrscheinlich auch zur Kühlung nutzen.

Denke aber daran, dass besonders bei hohen Temperaturen viel Energiebenötigt wird wenn die Pumpe Tag und Nacht läuft. Um aber an ein paar wenigen, besonders heißen Tagen zu Kühlen, lohnt sich der Einsatz einer Wärmepumpe bestimmt.

Ventilator, der bei Hitze kühlt.

Wird die Sommerhitze unerträgliche reichen Ventilatoren manchmal nicht mehr aus. Dann leisten Klimaanlagen oder sogar Wärmepumpen gute Dienste.

Klimaanlagen

Wer nicht auf eine Wärmepumpe zurückgreifen kann, für denjenigen gibt es auch eine ganze Reihe kleinerer, mobiler Klimaanlagen. Sie sind nicht fest installiert, sondern können nach Bedarf in unterschiedlichen Räumen aufgestellt werden.

Andere Klimaanlagen lassen sich fest an der Wand montieren, sind etwas teurer, aber auch effektiver. Allerdings bedeuten sie auch einen Eingriff in die Fassade und müssen fachgerecht installiert werden.

Für welche Variante du dich auch entscheidest, achte darauf, dass sie die Energieeffizienzklasse A aufweisen und nicht zu viel Lärm verursachen.

Richtige Dimensionierung

Damit die Kühlung wirtschaftlich ist, muss die Anlage an die Raumgröße angepasst sein. Pro Quadratmeter sorgen etwa 70 Watt für eine gute Kühlung. Ist das Schlafzimmer 10 bis 15 Quadratmeter groß, solltest du also auf eine Klimaanlage mit circa 1,25 Kilowatt setzen.

Bist du bereit in eine Wärmepumpe zu investieren, hast du im Winter Wärme und im Sommer angenehme Temperaturen. Damit die Wärmepumpe wirtschaftlich arbeitet ist die richtige Dimensionierung umso wichtiger. Berate dich hierzu mit einem Fachmann für Wärmepumpeninstallation.

Bist du besonders empfindlich gegen Hitze, dann gibt es Klimaanlagen als Komplettlösung für das gesamte Haus. Diese werden vom Fachmann dimensioniert und installiert.

Wendest du dich an einen Fachmann, für Wärmepumpen oder Klimaanlagen, dann hohle immer mehrere Angebote ein. Nicht, um den billigsten Preis zu bekommen, sondern die beste Qualität und die für dich beste Lösung.

Schreibe uns einen Kommentar oder ins Forum wenn du besonders gute Tipps hast, wie man bei der Sommerhitze einen kühlen Kopf bewahrt oder stelle deine Fragen zum Thema Wärmepumpe oder Klimaanlage.

Skriv gärna en kommentar